VP-Aichinger: Misswirtschaft und Freunderlwirtschaft beim Verein Stadtimpuls

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny muss handeln - So kann man mit dem Steuergeld der Wienerinnen und Wiener nicht umgehen

Wien (OTS) - „Es ist mehr als offensichtlich, dass Misswirtschaft und Freunderlwirtschaft beim SPÖ-dominierten Verein Stadtimpuls gang und gäbe sind. Das hat nun der Stadtrechnungshof bestätigt“, so ÖVP Wien Kultursprecher Gemeinderat Fritz Aichinger angesichts des heutigen Prüfberichts des Stadtrechnungshofes.

Unter anderem werde seitens des Stadtrechnungshofes kritisiert, dass Generalversammlungen nicht ordnungsgemäß abgehalten wurden, der Vorstand nicht entlastet wurde, sowie Protokolle unvollständig waren. Projekte wurden gefördert, die eigentlich nicht dem Zweck des Vereins entsprachen sowie Personen mit einem familiärem Naheverhältnis beauftragt.

„Es kann nicht sein, dass mit dem Steuergeld der Wienerinnen und Wiener in dieser Form umgegangen wird. Hier muss seitens des verantwortlichen Kulturstadtrates Mailath-Pokorny sofort durchgegriffen werden“, so Aichinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001