NR-Wahl: FPÖ: Kickl: Methoden der SPÖ-Schmutzkübelfraktion erinnern an Präsidentschaftswahlkampf

Wien (OTS) - „Die Verteidigungslinie von SPÖ-Kanzler Kern bricht in sich zusammen wie ein Kartenhaus. Es ist angesichts der aktuellen Medienberichte geradezu denkunmöglich, dass Kern nichts von den Aktivitäten der Dirty-Campaigning-Abteilung in seinem Wahlkampfteam gewusst haben will. Die zentralen Akteure der Schmutzkübelfraktion im SPÖ-Wahlkampf zählen ja allesamt fast zum innersten Kreis des Kanzlers: Paul Pöchhacker, nach Angaben der Krone auch Rudi Fußi, Victoria Soelle etc.“, sagte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. Die Verteidigungsstrategie des Kanzlers samt Reaktivierung Silbersteins als Kern-Entlastungszeuge erscheine nicht zuletzt angesichts der jüngsten Enthüllung geradezu grotesk.

„Die Methoden, welche die Kern-Truppe jetzt im NR-Wahlkampf anwendet, erinnern im Übrigen fatal an den Bundespräsidentschaftswahlkampf, konkret an die ‚Wir unterstützen Norbert Hofer‘-Seite. Der Verdacht liegt also nahe, dass die ‚Methode Pöchhacker-Silberstein‘ samt Facebook-Sudelkampagne bereits gegen Norbert Hofer eingesetzt wurde. Es würde ins Bild passen, dass sich die Linkslinken bereits damals einer Fake-Facebook-Seite bedient haben, um den ihnen nicht genehmen Kandidaten ordentlich anzupatzen. Das Strickmuster ist jedenfalls dasselbe. Eine angebliche Unterstützungsseite dient in Wahrheit Zwecken des Negativ-Campaignings“, so Kickl weiter. „Kann die SPÖ ausschließen, dass die Partei selbst oder Personen, die direkt oder indirekt über die SPÖ oder ihr zuzurechnende Vereine bzw. Organisationen bezahlt oder mitfinanziert wurden, an der Entstehung und am Betreiben der Facebookseite ‚Wir unterstützen Norbert Hofer‘ beteiligt waren? Da hätten wir gerne eine Antwort darauf“, betonte Kickl, der diese Frage auch gleich an Neos-Unterstützer und Anti-Hofer-Agitator Haselsteiner stellte, in dessen Umfeld ja Peter Puller schon 2015 aktiv gewesen sei.

Paul Pöchhacker sei nach Angaben Kerns der Mann seines Vertrauens, Pöchhacker habe jedenfalls bereits im Präsidentschaftswahlkampf moralische Grenzen zugunsten eines vermeintlichen politischen Nutzens locker überschritten – siehe „Krüppellied“. Victoria Sölle sei 2015 Mitarbeiterin von Silberstein gewesen und später direkt von Kern in dessen Kabinett gesetzt worden. Rudi Fußi war laut Krone ebenfalls im „Team Silberstein“. „Fußi hat für SPÖ-Chef Kern Medienangaben zufolge nicht nur Reden verfasst, sondern ihn vor seinem Auftritt am letzten Sonntag noch hinter der Tapetentür gecoacht, ist also auch ein Mitglied des innersten Zirkels. Und all diese engen Vertrauten und Mitarbeiter sollen ihren Chef nicht über ihre Aktivitäten informiert haben? Mit Verlaub, das ist lächerlich“, sagte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005