SPÖ-Häupl bei TU-besuch: Investitionen in Forschung und Bildung sichern Arbeitsplätze

Wiens Bürgermeister besuchte das Analytic Instrumentation Center (AIC) der TU Wien. Anschließend lud der VSStÖ zum Spritzerstand.

Wien (OTS/SPW) - Am Montag besuchten Bürgermeister Michael Häupl, Landesparteisekretärin der SPÖ Wien Sybille Straubinger und VSStÖ Wien Vorsitzende Eva Sager den TU Wien Campus am Getreidemarkt im 6. Gemeindebezirk. Seit 2006 refundiert die Stadt Wien den neun Wiener Universitäten die geleisteten Grundsteuerbeträge. Pro Jahr ersparen sich die Hochschulen damit rund 1,3 Millionen Euro. Die drei besuchten Forschungszentren der TU Wien seien nur wegen dieser Finanzierung überhaupt verwirklicht worden, so Johannes Fröhlich, Vizerektor für Forschung und Innovation. „Wien war die erste Stadt Österreichs, die diese Refundierung der Grundsteuer für Universitäten eingeführt hat, wir sind stolz, dass wir trotz der Schwarz-Blauen-Koalition, die dagegen war, damals diesen Schritt gesetzt haben“, erklärte Häupl.****

Bei der Ausgliederung der Universitäten bzw. des Eigentumswechsels bei den Uni-Grundstücken vom Bund zur Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) wurde das Problem der Grundsteuerkosten nicht berücksichtigt. Durch die BIG entstand eine Grundsteuerpflicht, deren Kosten auf die Universitäten abgewälzt wurden. Die schwarz-blaue Bundesregierung mit Wissenschaftssprecherin Gertrude Brinek und Bundeskanzler Schüssel erklärte damals den RektorInnen, dass man „das jetzt halt nicht ändern“ könne, aber dass die Universitäten bei den Städten beziehungsweise Ländern nachfragen sollten (derStandard, 08. März 2007). „Das Geld fließt allerdings nicht direkt in die Universitäten, sondern in einen Fonds aus dem Projekte in den Bereichen Forschung, Lehre, Kunst beziehungsweise Universitätsentwicklung finanziert werden“, schließt Häupl.

Im Anschluss an den TU Wien Besuch lud der VSStÖ Wien zum gemeinsamen Spritzwein ein. Hunderte Studierende der TU Wien scharrten sich mit interessierten Fragen und Selfie-Wünschen um den Bürgermeister. Stadträtin Renate Brauner und Stadträtin Ulli Sima schenkten weißen Spritzer aus. Eva Sager, VSStÖ Vorsitzende in Wien, betonte die Wichtigkeit davon, dass Bildung für alle leistbar sein muss: „Bildung darf nicht von der Geldbörse der Eltern abhängig sein.“

Über das Analytic Instrumentation Center (AIC)

Im Zuge der Generalsanierung des Winkelbaus am Getreidemarkt wurde die instrumentelle Ausstattung des Instituts für chemische Technologien und Analytik im Rahmen des Infrastrukturprojektes TU University 2015 gebündelt. Das Analytic Instrumentation Center (AIC) verbindet Fachkompetenzen aus komplementären analytischen Bereichen der Chemie. Das AIC steht allen Instituten der TU Wien als zentrale Anlaufstelle für Fragen der instrumentellen Analytik zur Verfügung.  

 

Fotos gibt es auf unserem flickr-Account! 

(Schluss) sh

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
Lisa Fuchs, MSc
Tel.: 0676/4423235
lisa.fuchs@spw.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002