Blümel zu KH Nord: Größte Steuergeldverschwendung der 2. Republik

Kostenexplosion auf 1,5 Mrd. Euro wird bestätigt – Rot-Grün hat Projekt zum Milliardengrab gemacht – Wahrheit kommt irgendwann ans Tageslicht

Wien (OTS) - „Nachdem die Kosten für das KH Nord im jüngsten Quartalsbericht des KAV mit fast 1,3 Mrd. Euro beziffert wurden, werden die Wiener Steuerzahlerinnen und Steuerzahler nun mit der nächsten Kostenüberschreitung konfrontiert – und einmal mehr wird alles bestätigt, was wir befürchtet und wovor wir gewarnt haben“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts der Berichterstattung der Tageszeitung „Die Presse“ und weiter: „Alles rot-grüne Leugnen hilft nichts. Irgendwann kommt die Wahrheit trotzdem ans Tageslicht.“

So soll laut „Presse“ in einem Prüfvermerk der externen Kontrolle in Zusammenhang mit dem Bericht des Rechnungshofes die Summe von 1,5 Mrd. Euro aufgezeigt worden sein. „Unsere Schätzungen, die wir bereits seit geraumer Zeit genannt haben, werden hiermit voll bestätigt. Wir haben davor gewarnt, dass die Kosten bei 1,5 Milliarden Euro liegen werden, Rot-Grün hat geleugnet“, so Blümel weiter. Es sei daher auch nicht weiter verwunderlich, dass man den Vertrag mit Thomas Balazs, einer der Hauptverantwortlichen für das Desaster rund um das KH Nord, nicht verlängert habe. „Das kann aber nicht alles sein. Dieser Skandal muss Konsequenzen haben.“

„Die Causa Krankenhaus Nord ist das augenscheinlichste Symbol für rot-grünes Missmanagement, Unprofessionalität und Geldvernichtung und hat sich zur größten Geldverschwendung der 2. Republik entwickelt“, so Blümel weiter und abschließend: „Das ewige Beschönigen muss endlich beendet werden. Die Fakten müssen auf den Tisch, sowohl hinsichtlich der konkreten Kosten als auch in Bezug auf den Zeitplan.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001