FPÖ-Mölzer: Zwei-Klassen-Bildungssystem ist Ergebnis jahrelanger SPÖ-Regierungsbeteiligung

„SPÖ 'kratzt' wie immer nur an der Oberfläche der Probleme – Chancengleichheit für alle Schüler nur mit Korrektur der Bildungsreform möglich“

Wien (OTS) - „Die von der SPÖ dominierte Bildungspolitik mit ihren schwarz-grünen Helfern ist dafür verantwortlich, dass in Österreich eine Tendenz zu einem Zwei-Klassen-Bildungssystem zu verzeichnen ist“, stellte heute der FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer fest. Laut SPÖ-Aussagen im Zuge des Nationalratswahlkampfes soll durch die Einführung von Tablets und anderen Arbeitsgeräten in den Klassenzimmern eine Chancengleichheit für alle Schüler hergestellt werden.

„Beamer, Laptops, Tablets und dergleichen sind noch lange kein Garant dafür, dass Schüler, egal aus welchem sozialen Umfeld sie auch kommen mögen, eine gleichwertige Bildung erfahren. Solche SPÖ-Forderungen zeigen auf, dass wieder nur an der Oberfläche des Problems ‚gekratzt‘ wird und die wahren Problemstellungen im Bildungsbereich einfach nicht wahrgenommen werden. Erst wenn alle Schüler die Unterrichtssprache Deutsch beherrschen und dadurch Lesen, Schreiben und Rechnen in der Schule erlernen, dann können sie auch ein Tablet entsprechend verwenden. Die vor kurzem ‚durchgepeitschte‘ Bildungsreform von Rot-Schwarz-Grün bewirkt leider das Gegenteil und wird dazu führen, dass sich das Zwei-Klassen-Bildungssystem in Österreich festigen wird. Daher muss in der nächsten Gesetzgebungsperiode unbedingt eine Korrektur der kürzlich erfolgten Bildungsreform durchgeführt werden“, forderte Mölzer. 

„Die FPÖ ist und war immer dafür, dass in Österreich jeder Schüler, egal aus welchen sozialen Verhältnissen er stammt, dieselben Möglichkeiten und Chancen bei der Schulausbildung haben muss“, so Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002