Zwei Brüder wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen

Wien (OTS) - Am 30.09.2017 um 23:15 Uhr konnten Polizisten am Franz-Josefs-Kai circa 10 Personen wahrnehmen, wobei ein junger Mann dieser Gruppe einen Müllsack auf ein Auto warf. Beim Versuch, die Randalierer anzuhalten, flüchteten die Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. Zwei Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den 23-jährigen Tatverdächtigen, der zuvor den Müllsack geworfen hatte, anhalten. Dieser wehrte sich heftig und verhielt sich äußerst aggressiv. Kurze Zeit später kehrte der Rest der Gruppe zurück, um ihrem Freund zu helfen. Dabei wurden die beiden Beamten von den Jugendlichen bedrängt, der 22-jährige Bruder des Angehaltenen erfasste einen Polizisten sogar von hinten und versuchte ihn umzureißen. Erst als die unterstützend angeforderten Streifenwägen eintrafen, beruhigte sich die Situation. Beide Brüder (22, 23) wurden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen und befinden sich in Haft. Bei der Durchsuchung des 22-Jährigen wurde auch ein als Scheckkarte getarntes Messer sichergestellt. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004