SPÖ-Frauenberger/Berger-Krotsch zum Weltbrustkrebstag: Gesundheit hat oberste Priorität!

Wien (OTS/SPW) - Der Internationale Brustkrebstag findet am heutigen Sonntag, 1. Oktober, statt. Mit "Pink Ribbons" ausgestattet, erinnerten die Wiener SPÖ Frauen bei einer Verteilaktion in Simmering an die Vorsorge. Die rosa Schleife ist auch ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit Brustkrebspatientinnen (und Patienten) und Ausdruck der Hoffnung auf Heilung. Gesundheits- und Sozialstadträtin Sandra Frauenberger weist auf die hohe Bedeutung von Früherkennung bei Brustkrebs hin: "Es ist enorm wichtig, dass wir Frauen ermuntern, die Angebote der Früherkennung in Anspruch zu nehmen. Die Gesundheit hat oberste Priorität und daran erinnert die rosa Schleife und der heutige Weltbrustkrebstag“.****

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Allein in Österreich erkranken jährlich rund 5.000 Frauen am Mammakarzinom. Durchbrüche in Diagnostik und Therapie haben jedoch dafür gesorgt, dass die Erkrankung immer besser behandelbar und in vielen Fällen sogar heilbar ist. Vorsorge und Früherkennung spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Früherkennung kann Leben retten

Besonders wichtig für die Früherkennung ist die regelmäßige Untersuchung. Mit dem österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramm gibt es österreichweit 190 Screening-Standorte. So steht für 90 Prozent aller Frauen eine Untersuchungsmöglichkeit im Umkreis von 20 Kilometern zur Verfügung. „Wichtig ist, dass Frauen diese Möglichkeit in Anspruch nehmen und zur kostenlosen Untersuchung gehen. Denn Früherkennung hilft", betont dazu die Frauensekretärin der SPÖ Wien, LAbg. Nicole Berger-Krotsch. Mit dem Aktionsplan Frauengesundheit fordern die SPÖ Frauen erstklassige Medizin für alle. Besonders die Mehrbelastungen der Frauen und die genderspezifischen Anforderungen müssen in die Gesundheitsvorsorge einfließen.

Frauengerechtere Gesundheitsversorgung und -information in Wien

"Der Pink Ribbon trägt dazu bei, dass Frauen offener mit der Erkrankung umgehen und die Anzahl der Mammografien zugenommen haben. Mit dem Frauengesundheitsprogramm der Stadt Wien tragen wir dazu bei, dass Frauen ein Screening niederschwellig und schnell in Anspruch nehmen können“, so Frauenberger.

Wien beschloss bereits 1998 als zweite Stadt Europas - nach Glasgow - ein eigenes Frauengesundheitsprogramm. In diesem maßgeschneiderten Programm werde auf die speziellen Bedürfnisse von Frauen eingegangen, auch Initiativen zur Brustkrebs-Vorsorge werden geboten. "Brustkrebsvorsorge ist ein wichtiger Teil der Wiener Gesundheitspolitik. Der Blickwinkel auf die Gesundheit der Frau ist seit den Anfängen des Wiener Programms für Frauengesundheit im Gesundheitswesen der Stadt fix verankert. Denn eine erstklassige Gesundheitsversorgung hat in Wien oberste Priorität, unabhängig von Geschlecht, Einkommen oder Herkunft", betont Frauenstadträtin Sandra Frauenberger.

Fotos der Verteilaktion sind am Flickr-Account abrufbar.

Weitere Termine - Wiener SPÖ Frauen on tour:

-) Mittwoch, 04. Oktober: 10., Columbusplatz, 16-18 Uhr
Mit Nationalrätinnen Petra Bayr, Andrea Kuntzl und Stadträtin Renate Brauner

-) Dienstag, 10. Oktober, 2., Praterstern, 16.30-18 Uhr
Mit Staatssekretärin Muna Duzdar, Nationalrätinnen Petra Bayr, Andrea Kuntzl, Stadträtinnen Renate Brauner und Sandra Frauenberger, ÖGB-Bundesfrauenvorsitzende Renate Anderl und der Frauensekretärin Nicole Berger-Krotsch
(Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
Lisa Fuchs, MSc
Tel.: 0676/4423235
lisa.fuchs@spw.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001