Abgasmanipulationen - Verkehrsministerium startet Lkw-Kontrollen

Fernmesssystem an Autobahnen erkennt auffällige Abgaswerte bei Lkw – Ausschreibung zu Pkw-Abgastests abgeschlossen

Wien (OTS) - Das Verkehrsministerium beginnt mit Anfang Oktober mit Abgas-Schwerpunktkontrollen von Lkw auf den Autobahnen. Dabei kommt ein Fernmesssystem zum Einsatz, das die Abgaswerte vorbeifahrender Fahrzeuge erfasst. Ist der Stickoxidanteil in der Abgaswolke zu hoch, kann die Polizei den verdächtigen Lkw anhalten. Durch die Kontrollen will das Verkehrsministerium ein genaues Bild darüber erhalten, wie weit verbreitet illegal in Lkw eingebaute Abgasmanipulationsgeräte wie „AdBlue-Emulatoren“ sind. ****

„Wir wollen den Verkehr sauber machen. Abgasmanipulationen schaden der Umwelt und unserer Gesundheit. Diesen Betrügereien werden wir einen Riegel vorschieben. Darum starten wir jetzt mit Schwerpunktkontrollen. Wir überprüfen, ob Transportunternehmen die Abgaswerte ihrer Lkw manipulieren“, sagt Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

In Kürze startet das Verkehrsministerium auch mit den Tests an Pkw. Die Ausschreibung dazu ist bereits abgeschlossen. Der Auftrag wird bis Ende Oktober vergeben. In diesen Tests werden die Automodelle am Rollenprüfstand und bei Fahrten auf der Straße untersucht. Bei Manipulationsverdacht erfolgt eine Anzeige bei der typgenehmigenden Behörde im Heimatland des Herstellers.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Sophie Lampl, Pressesprecherin des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8014
sophie.lampl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001