Hofer entsetzt über Ausmaß von SPÖ-Negativkampagnen

Wahlkampf hat mit Enthüllungen um antisemitische Facebook-Seiten Tiefpunkt erreicht

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ sowie die Tageszeitung „Die Presse“ berichten, zieht der Skandal um die Aktivitäten des ehemaligen SPÖ-Wahlkampspezialisten Tal Silberstein noch weitere Kreise. Die bisher der FPÖ zugeschriebene Facebook-Seite „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“ wird in Wahrheit von einer Gruppe von Spezialisten betrieben, die Silberstein engagiert haben soll. Die Kosten liegen offenbar bei rund 500.000 Euro. In der von der SPÖ veröffentlichten Aufstellung der Wahlkampfkosten scheint dieser Betrag übrigens nicht auf, was weitere Fragen über die Ehrlichkeit der bisherigen Kanzlerpartei aufwirft, so heute Bundesobmann-Stellvertreter NAbg. Norbert Hofer.

„Ich bin enttäuscht, auf welche Art und Weise im Verantwortungsbereich von Bundeskanzler Kern Wahlkampf betrieben wird. Auf der einen Seite wird eine Facebook-Seite eingerichtet, die antisemitische Postings absetzt und der FPÖ in die Schuhe geschoben wird und gleichzeitig wird auf EU-Ebene vor der FPÖ als Regierungspartei gewarnt. So handelt ein Kanzler nicht. Kern hat damit alle Grenzen des parteipolitischen Anstands überschritten und schadet Österreich. Kern übersieht dabei aber auch, dass er damit die eigene Partei in ein Desaster treibt, das mit einem historischem Tiefstand an Mandaten enden könnte", so Hofer.

Hofer fordert die SPÖ auf, ihre Schmutzkübelaktiviäten unverzüglich einzustellen und die Verunglimpfung Österreichs im Ausland zu beenden: „Was hier geschieht, hat mit Wahlkampf nichts mehr zu tun. Ich bin entsetzt über das Ausmaß dieser Negativkampagne."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001