NR-Wahl - FPÖ-Darmann/Angerer: Nobert Hofer besucht Oberkärnten und dankt der Gemeinde Stall

Spitzenkandidat Erwin Angerer, Gernot Darmann und Norbert Hofer mit offenem Ohr für Unternehmer und Bürger – Hofer: „Werde mich auch in Zukunft für Kärntner Interessen in Wien einsetzen“

Klagenfurt (OTS) - Der dritte Nationalratspräsident Ing. Norbert Hofer besuchte heute im Rahmen seiner „Fairness-Tour“ die Spittaler Vorzeigebetriebe Lindner Recycling Tech und Oberkärntner Molkerei und machte sich gemeinsam mit dem Kärntner FPÖ-Obmann Landesrat Mag. Gernot Darmann und dem Kärntner FPÖ-Spitzenkandidat NAbg. Bürgermeister Erwin Angerer ein Bild von der aktuellen, wirtschaftlichen Situation in Spittal. „Es freut uns, dass wir die Möglichkeit erhalten haben, direkt mit den Unternehmern vor Ort in Kontakt zu treten und ihre Wünsche und Sorgen zu hören“, so Hofer.

Man habe deutlich gemerkt, dass es vor allem bürokratische Hürden und gesetzliche Zwänge sind, welche die wirtschaftliche Entwicklung erschweren. Norbert Hofer, der für das FPÖ-Wirtschaftsprogramm mitverantwortlich zeichnet, sprach sich einmal mehr für ein Ende des Kammerzwangs und für eine effiziente Entlastung von Unternehmen aus. Dazu Angerer: „Wir müssen für unsere Betriebe Vereinfachungen und unbürokratische Lösungen erwirken. Für Unternehmen wie Lindner Recyclingtech, die bereits international erfolgreich Fuß gefasst haben, müssen die Rahmenbedingungen in Österreich passen, damit die Wettbewerbsfähigkeit erhalten bleibt. Zugleich muss sichergestellt werden, dass der internationale Wettbewerb nicht dafür sorgt, dass unsere heimischen Produzenten unter die Räder kommen.“

Beim Besuch der Oberkärntner Molkerei betonten die FPÖ-Politiker, dass die heimischen Bauern unglaublich viel für unser Land leisten, viele von ihnen könnten jedoch nicht mehr positiv bilanzieren. „Die Folge ist, dass viele landwirtschaftliche Betriebe nicht von der nächsten Generation weitergeführt werden und zusperren. Hier müssen wir ansetzen. Wir brauchen in Österreich wieder eine Aufwertung des Bauernstandes. Unsere Landwirte dürfen nicht auf Fördergelder angewiesen sein, sondern müssen von ihrer Arbeit und dem Verkauf ihrer Produkte auch gut leben können. Dazu gehören vor allem faire Preise, vor allem auch bei der Milch“, betonte Hofer und Darmann. Der FPÖ-Obmann kritisierte, dass bei allfälligen Preissteigerungen wie zuletzt beim Butterpreis die Konzerne profitieren, statt der hart arbeitenden Bauern. Angerer erklärte, dass die Leistung der einzelnen Bauern für die gesamte Region gar nicht hoch genug eingeschätzt werden könne.

Im Zuge seiner Tour schaute Norbert Hofer auch beim Oktoberfest der Kletterhalle in Mühldorf vorbei. Er nahm seinen Besuch in Oberkärnten aber auch zum Anlass, sich persönlich vor Ort bei den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Stall zu bedanken. In der Gemeinde Stall im Mölltal fuhr Hofer im letztjährigen Präsidentschaftswahlkampf mit rund 80 % der Stimmen das kärntenweit beste Ergebnis ein: „Ich möchte nochmals herzlich Danke sagen, dass mir die Menschen in ganz Kärnten, aber vor allem hier in Stall, ein so großes Vertrauen geschenkt haben. Ich bin stolz darauf, heute in dieser Gemeinde im schönen Mölltal sein zu dürfen und weiß den freundlichen Zuspruch der vielen Menschen vor Ort sehr zu schätzen.“ Hofer versprach in diesem Zusammenhang, sich auch in Zukunft für die Wahrung der Kärntner Interessen in Wien einsetzen zu wollen.

Am Abend stand noch eine Wahlkundgebung mit Norbert Hofer im Gasthaus Köglwirt in St. Andrä im Lavanttal am Programm.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002