NEOS Wien/Emmerling: Donaustadt braucht die S-Bahn-Station Lobau wieder zurück

Verkehrssprecherin Emmerling: „Rot-Grün soll die S-Bahn nicht nur in Wahlkampf-Reden loben, sondern sich auch für eine Anbindung im Sinne der Bevölkerung einsetzen.“

Wien (OTS) - „Im Jahr 2014 wurde die S-Bahn-Station Lobau gegen den Widerstand der Anrainerinnen mit dem Argument aufgelassen, dass sie zu wenig ausgelastet sei – kein Wunder bei einem 30-Minuten-Takt. Seit dem hat sich die Situation nun aber maßgeblich geändert: Inzwischen sind mehrere Wohnanlagen entstanden, weitere befinden sich bereits in Bau oder Planung. Bereits jetzt zählt die Gegend 1.000 neue Einwohner, in naher Zukunft wird sich die Zahl weiter verdrei- oder vervierfachen“, berichtet NEOS Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling.

Hocherfreut zeigt sich Emmerling über das Bekenntnis des Gemeinderats, dieses Thema weiterverfolgen zu wollen: Der NEOS-Antrag auf die Wiedererrichtung wurde einstimmig dem zuständigen Ausschuss zugewiesen.

„Die rot-grüne Stadtregierung selbst hat erst kürzlich die Effizienz der Schnellbahn gelobt. Nun hat sie die Gelegenheit, ihren schönen Worten auch Taten folgen zu lassen, in Verhandlungen mit der ÖBB zu treten und eine entsprechende Kostenbeteiligung anzubieten, damit diese sinnvolle Station möglichst zeitnahe wieder zur Verfügung steht“, betont Emmerling abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
0664 849 15 51
kornelia.kopf@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0005