„Bürgeranwalt“ am 30. September: Teure Nachmittagsbetreuung

Außerdem: Kunstfehler eines Urologen?

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 30. September 2017, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Teure Nachmittagsbetreuung

Einer Mutter werden für täglich drei Stunden Nachmittagsbetreuung ihres behinderten Sohnes an der Sonderschule Stockerau monatlich 677 Euro verrechnet. Fast achtmal so viel, wie sie beispielsweise in Tulln zu bezahlen hätte. Volksanwalt Dr. Peter Fichtenbauer hat sich des Falles angenommen und fordert „gleiches Recht für alle“.

Kein Lärm mehr durch Traktorpulling?

Im Kärntner Fremdenverkehrsort St. Kanzian fand jährlich die Staatsmeisterschaft im Traktorpulling statt. Dabei ziehen umgebaute Traktoren mit Motoren bis zu 10.000 PS einen Bremswagen. Die Anrainer der Veranstaltung beschwerten sich bei Volksanwalt Dr. Fichtenbauer über massive Lärm- und Geruchsbelästigung. Findet die Veranstaltung jetzt wie gefordert „in the middle of nowhere“ statt?

Kunstfehler eines Urologen?

Norbert S., 30, litt unter Erektionsstörungen. Ein Urologe aus Wien versprach ihm, für 3.500 Euro Besserung durch eine spezielle Operationsmethode. Doch die OP ging schief – der junge Mann wird vermutlich sein Leben lang impotent bleiben. Norbert S. ist nicht der einzige verzweifelte Patient des Urologen: Zwei andere sollen nach der missglückten Operation sogar Selbstmord begangen haben. Der Vorwurf von Norbert S.: Der Arzt hätte nur aus geschäftlichem Interesse operiert, ohne ausreichende Aufklärung und ohne vorher gelindere Methoden zur Heilung auszuprobieren, sondern mit einer Methode, die andere österreichische Urologen ablehnen. Der Anwalt des Arztes bestreitet sämtliche Vorwürfe. Mit ihm diskutieren im Studio der Anwalt von Norbert S. sowie der Vorsitzende der Ausbildungskommission der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie, Univ.-Doz. Dr. Eugen Plas.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001