Blümel/Korosec: Es muss endlich Schluss sein mit Chaos und Geldvernichtung im KAV

Rot-Grün setzt Management by Chaos fort – Baustellen und Missstände müssen endlich behoben werden - Notwendige Spitalsbauten verzögern sich weiter

Wien (OTS) - „Es muss endlich Schluss sein mit Chaos, Unprofessionalität und Geldvernichtung im Wiener Krankenanstaltenverbund. Statt aber endlich eine Kehrtwendung einzuleiten und die notwendigen, richtigen Schritte zu setzen, wird weitergewurstelt wie bisher. Und das ist die schlechteste aller Entscheidungen. Auch heute konnte Stadträtin Frauenberger zum wiederholten Male keine Antwort auf die drängenden Fragen liefern“, so ÖVP Wien-Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel und Gesundheitssprecherin Gemeinderätin Ingrid Korosec angesichts der heutigen Fragestunde im Wiener Gemeinderat.

Es müsse endlich eine professionelle, geeignete und qualifizierte Führung im KAV geben. Auch die heutige Berichterstattung der Tageszeitung „Kurier“, wonach es bei zahlreichen Großbaustellen des KAV zu massiven Verzögerungen kommen, zeige gewaltige Missstände auf und belege, dass das Spitalskonzept 2030 gescheitert ist. Der Posten des Generaldirektors des Wiener Krankenanstaltenverbundes sei daher umgehend auszuschreiben. Im Zuge der Bestellung habe unabdingbar ein öffentliches Hearing unter Einbeziehung und Teilnahme von Experten sowie der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen stattzufinden. „Wir werden heute auch einen entsprechenden Beschlussantrag stellen. Stadträtin Frauenberger darf sich nicht weiterhin hinter irgendwelchen Arbeitsgruppen verstecken und diese Entscheidung auf die lange Bank schieben“, so Korosec weiter. Zudem werde die ÖVP auch im heutigen Gemeinderat auf die Abschaffung der Gangbetten sowie auf Verkürzung der Wartezeiten bei planbaren Operationen mittels Beschlussantrag pochen.

„Das Wiener Gesundheitssystem ist ein eindrückliches Negativbeispiel der Auswirkungen rot-grüner Politik in Wien. Denn die Probleme sind hausgemacht, indem seit Jahren unprofessionell gearbeitet wird und die gesundheitspolitischen Herausforderungen einfach weggewischt werden - angefangen von den unrühmlichen Gangbetten bis hin zum Milliardenskandal KH Nord", so Blümel und Korosec: „So wird das Wiener Gesundheitssystem ruiniert. Die Patientinnen und Patienten sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürfen aber nicht länger die Leidtragenden dieses Missmanagements sein."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002