Blümel/Schwarz: Finanzielles Fiasko bei Wiener Volkshochschulen

Sanierungskonzept dringend erforderlich - Verluste trotz Querfinanzierung – Rot-Grün muss endlich handeln

Wien (OTS) - „Trotz großzügiger Unterstützung der Stadt Wien und trotz offensichtlicher Querfinanzierung, die wir immer wieder aufzeigen, ist die finanzielle Lage der Wiener Volkshochschulen mehr als bedrohlich", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel und Bildungssprecherin Sabine Schwarz: "Rot-Grün muss endlich einmal bei einem Themenbereich die Augen aufmachen und die notwendigen Schritte setzen." Ein Sanierungskonzept sei dringend erforderlich. Die ÖVP bringt einen dementsprechenden Antrag ein.

Denn Fakt sei, dass die Wiener Volkshochschulen zusehends in finanzielle Schieflage geraten sind und seit Jahren mit Verlusten abschließen. Die Eigenkapitalabdeckung ist auf aktuell 21 Prozent abgesackt und es ist zu befürchten, dass diese bei gleichbleibender wirtschaftlicher Entwicklung in den nächsten Jahren auf unter 10 Prozent abrutscht. Denn im Jahr 2016 konnte nur durch die massive Auflösung der Gewinnrücklagen in der Höhe von 5,8 Mio. Euro ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden, nachdem die beiden Finanzjahre zuvor mit Verlusten von jeweils knapp 3 Mio. beendet wurden.

Die ÖVP Wien werde daher in der heutigen Gemeinderatssitzung einen entsprechenden Beschlussantrag stellen. „Der zuständige Stadtrat ist aufgefordert, gemeinsam mit den Wiener Volkshochschulen und unter Einbindung aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen ein Sanierungskonzept, welches auch eine neue strategische Ausrichtung mitumfassen soll, zu erstellen. Es ist höchste Zeit hier konkrete Taten zu setzen“, so Blümel und Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001