FP-Stadler: Pflegeheim wird ebenfalls zum Parkpickerl befragt

Behörde hat empfohlen, Studenten und Geriatrie-Patienten nicht zu befragen

Wien (OTS) - Helle Aufregung in der Simmeringer BV-Sitzung vom Mittwoch den 20.9. aufgrund einer Kommunikationspanne mit der MA62. So witterten die Grünen wieder einen Skandal, mit dem ein mangelndes Demokratieverständnis der Freiheitlichen aufgezeigt werden sollte. 

Tatsächlich handelt es sich jedoch um ein Missverständnis mit der MA62, welche für die Herausgabe der Daten zur Befragung über das Parkpickerl verantwortlich ist. „Die MA62 hat vorgeschlagen, jene Personen, die in Geriatriezentren gemeldet sind, von der Befragung auszunehmen", beschreibt Stadler die Situation. Es sei erwähnt, dass es sich bei den Heimbewohnern durchwegs um Pflegebedürftige handelt, welche keinen PKW besitzen oder besitzen werden, was uns die jeweiligen Institutionen auf eigenständige Nachfrage auch bestätigten. Daher fand die Befragung bisher ohne Pflegeheim-Bewohner angefragt.

BV Stadler hat jedoch bereits gestern die fehlenden Daten angefordert, um die Fragebögen umgehend versenden zu können. Vom sogenannten Skandal bleibt also nichts über - oder um es mit Shakespeare zu sagen: "Wieder einmal viel Lärm um nichts...!"

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003