Wien-Hernals: Raufhandel nach räuberischem Diebstahl

Wien (OTS) - Am 21.09.2017 gegen 21:30 Uhr wurde die Polizei zu einem Einsatz in die Hernalser Hauptstraße beordert, weil dort angeblich mehrere Personen miteinander rauften. Folgender Sachverhalt konnte im Zuge der Amtshandlung erhoben werden:
Ein 26-jähriger Tatverdächtiger hatte in einem Lokal in der Wattgasse die Kellnerin gestoßen, ihr die Geldbörse mit rund 800€ Bargeld gestohlen und war anschließend geflüchtet. Die 50-jährige Kellnerin verfolgte den mutmaßlichen Dieb und konnte durch lautes Schreien auf sich aufmerksam machen. Drei Männer (41, 52 und 58 Jahre) eilten ihr zu Hilfe und brachten den 26-jährigen Tatverdächtigen zu Boden. Plötzliche mischte sich ein 49-jähriger Passant in das Gerangel ein, weil er dem 26-Jährigen helfen wollte und attackierte die drei Männer mit einem als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Dadurch gelang dem eigentlichen Tatverdächtigen erneut die Flucht. Dieser konnte kurze Zeit später im Zuge einer Streifung von einer Polizeistreife in der Redtenbachergasse – versteckt in einem Baustellenschacht – angetroffen und festgenommen werden. Die Geldbörse wurde sichergestellt, das Bargeld hatte der Festgenommene laut eigenen Angaben während der Flucht ausgestreut.
Der 49-Jährige wurde nach den Bestimmungen des Waffengesetzes sowie wegen Körperverletzung in drei Fällen angezeigt. Der Elektroschocker wurde sichergestellt.
Auch der Festgenommene erlitt bei dem Vorfall einen Rippenbruch und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er beschuldigte die drei Männer, die ihn zu Boden gebracht hatten, ihn verletzt zu haben.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0005