Wien-Liesing: Amerikanische Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Wien (OTS) - Am heutigen Tag, 21.09.2017, wurde gegen 16:45 Uhr am Baustellengelände im Bereich der Rößlergasse eine Fliegerbombe freigelegt. Laut der Beurteilung sprengstoffkundiger Organe der Wiener Polizei (SKO) sowie des Entminungsdienstes des Österreichischen Bundesheeres handelte es sich um eine etwa 250 kg schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg. Das Kriegsrelikt hatte zwei intakte Zünder, einen Bug- und einen Heckzünder. Aus diesem Grund wurde im Zuge einer koordinierten Aktion ein Sperrbereich von 250 Metern rund um den Gefahrenbereich festgelegt. Rund 400 Personen mussten aus ihren Wohnungen im Bereich der Rößlergasse und der Putzendoplergasse evakuiert werden. Der Betrieb der U6 wurde zwischen den U-Bahn-Stationen „Am Schöpfwerk“ und „Siebenhirten“ vorübergehend eingestellt.
Um 20:50 Uhr konnten – nach erfolgter Entschärfung und dem Abtransport der Bombe – alle Evakuierten in ihre Wohnung zurückkehren, sämtliche Sperrmaßnahmen aufgehoben und der Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel wieder aufgenommen werden.
Die Rettung war mit einem Katastrophen-Zug, insgesamt 9 Fahrzeugen und 23 Helfern im Einsatz und stellte im Bereich der Altmannsdorfer Straße ein Versorgungszelt auf, von den Wiener Linien wurden mehrere Gelenkbusse zur temporären Unterbringung der evakuierten Personen bereitgestellt. Die Wiener Berufsfeuerwehr war mit 27 Mann und 6 Fahrzeugen, die Wiener Polizei mit insgesamt 97 Beamten im Einsatz.

Rückfragen & Kontakt:

Für Medienanfragen steht Pressesprecher Harald Sörös unter der Telefonnummer 01-31310-99-72115 zur Verfügung.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0006