Das erste HERBSTGOLD – Festival in Eisenstadt feierte mit über 7.500 Besuchern und einer Auslastung von 86% den fulminanten Einstand!

Publikum zeigte sich begeistert vom starken Klassikprogramm und den Angeboten mit Balkan- und Roma-Sounds, dem Jazzkonzert mit Manu Dibango und dem neuen Kulinarikfestival PAN O´GUSTO

Eisenstadt (OTS) - Über 7.500 Besucher, die sich aus allen Generationen zusammensetzten, kamen in diesem Jahr vom 6. bis 16. September zu den 22 Veranstaltungen des ersten HERBSTGOLD – Festivals in Eisenstadt. Damit endete das Festival im Schlossquartier Eisenstadt am letzten Wochenende, das unter dem Festival-Motto „Revolutionen“ stand.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Thema ‚Revolutionen‘ in vielfältigen Programmen und unterschiedlichsten Konzert-Formaten das Publikum erreichen und vollauf begeistern konnten. Eisenstadt und das Schlossquartier atmeten während des Festivals bereits die einzigartige Atmosphäre eines richtigen Festivals. Die Aufbruchstimmung war überall zu spüren“, kommentiert der künstlerische Leiter, Andreas Richter.

Erfolgreiche Konzertformate

HERBSTGOLD endete am Samstagabend mit einem Quartett-Marathon im gesamten Schloss Esterházy, bei dem die Besucher an zahlreichen historischen Schauplätzen des Schlosses Konzerte mit dem französischen Ensemble Quatuor Ébène, dem Schumann Quartett, dem Quartett Plus 1 sowie dem Saxophonquartett Phoen erleben konnten. Vorträge des Wissenschaftlers Rudolf Taschner, Familienführungen sowie ein inspirierendes Kinderprogramm rundeten den gelungenen Quartett-Tag im Schloss Esterházy ab.

In den zahlreichen Konzerten wurden musikalische Umbrüche aus der Zeit Haydns und seiner Nachfolger, die Wechselwirkungen mit der französischen Revolution und ihrer Folgezeit erfolgreich thematisiert.

Begeisternden Zuspruch fanden die Orchesterkonzerte der Haydn Philharmonie, seit 2017 Residenzorchester des Schlosses Esterházy.

Unter den musikalischen Leitungen von Nicolas Altstaedt, Alexander Lonquich sowie François Leleux erlebten die Besucher musikalische Sternstunden mit Werken von Joseph Haydn bis Dmitri Schostakowitsch. Die Begeisterung des Publikums wurde auch von der Presse geteilt. Stefan Ender vom STANDARD fasste die Leistung der Haydn Philharmonie im Eröffnungskonzert zusammen:

„Eine Mischung aus Feuer und Finesse. Man erlebt die Freuden eines individuellen, gleichberechtigten, dialogoffenen Musizierens mit:
Schöner hat Demokratie kaum geklungen.“

Die Neue Zürcher Zeitung NZZ zur Entwicklung und Leistung der Haydn Philharmonie:

„Ein eigenes Profil schält sich bereits heraus. Die jungen Talente musizierten an der Stuhlkante, mit viel Verve und gestochen scharfer Artikulation.“

Ein weiterer Höhepunkt der klassischen Orchesterkonzerte war das Gastspiel des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien unter der Leitung seines Chefdirigenten, Cornelius Meister, und des internationalen Klarinettisten-Stars Andreas Ottensamer. Dieses Konzert wurde live auf Ö1 übertragen.

Das Magazin PROFIL über die erste Festivalwoche:

„Im Haydnsaal des Esterházy-Schlosses wurde das sprichwörtliche Herbstgold zum Leuchten gebracht. Eine Haydn-Sinfonie mit der wohltönenden Haydn Philharmonie klingt im Haydnsaal eben so schön wie sonst nirgends auf der Welt.“

Gleich an zwei Abenden konnten die Liebhaber des Liedgesangs den britischen Startenor Ian Bostridge erleben: Einmal zusammen mit dem Oberon Trio, dann am 14. September im Haydnsaal mit Schuberts „Winterreise“ und Julius Drake am Flügel.

Das Genre der Kammermusik fand seinen ersten musikalischen Höhepunkt gleich am zweiten Festivaltag, bei dem insbesondere eine Uraufführung des jungen französischen Komponisten Benjamin Atthahir, „Achrakyne“, im Fokus stand. Zusammen mit dem Ensemble Quatuor van Kuijk und der Perkussionistin Vassiléna Sérafimova standen des weiteren Werke von Joseph Haydn bis Leoš Janáček auf dem Programm. Zusätzlich zum Orchesterkonzert der Haydn Philharmonie konnten die Besucher einen weiteren überzeugenden Konzertabend mit dem Oboisten François Leleux und seinem Ensemble Les VENTS FRANÇAIS mit Werken von Pleyel, Beethoven, Poulenc und Mozart erleben.

Neben den klassischen Konzerten bot HERBSTGOLD 2017 jeweils einen Balkan- und Roma-Sounds -sowie einen Jazzabend. Bei den Balkan- und Roma-Sounds im Haydnsaal konzertierten gleich drei Bands an einem Abend: Das King Naat Veliov’s Kocani Original Orkestar aus Mazedonien, Titi Robin und Ensemble aus Südfrankreich sowie der slowenische Balkan-Pop-Star Magnifico mit seiner Band. Der ausverkaufte Haydnsaal bot eine ungewöhnliche und einzigartige Kulisse für diesen Konzertabend. In Kooperation mit THE NOVA JAZZ & BLUES NIGHTS des Veranstalters Ewald Tatar konnte für den Jazzabend im Haydnsaal eine Jazzlegende gewonnen werden: Mit Manu Dibango und seiner Soul Makossa Gang kamen die Liebhaber von erstklassigem und die Musikgeschichte prägenden Jazz voll auf ihre Kosten. Ein Jazzabend der Superlative, der den Besuchern lange in bester Erinnerung bleiben wird.

Erfolgreicher Auftakt des neuen Kulinarikfestivals PAN O’GUSTO mit über 1600 Besuchern im Schlosspark, sowohl in der Orangerie als auch auf der davorgelegenen Parkterrasse

Über 1.600 Besucher aus dem In- und Ausland, darunter auch viele junge Gourmets, verkosteten am 9. und 10. September über 150 Weine von 30 Winzern sowie kulinarische Delikatessen von 25 Ausstellern aus Österreich, Ungarn und Slowenien bei PAN O’GUSTO. Erstmals fand parallel zu den musikalischen Höhepunkten im Rahmen dieses Wein- und Kulinarikfestivals in Kooperation mit Gault&Millau in der Orangerie, im Schlosspark von Eisenstadt statt. PAN O’GUSTO war das kulinarische Highlight von HERBSTGOLD.

Dazu die Partner Karl & Martina Hohenlohe von Gault&Millau:
„Was die Kulinarik anbelangt, hat das Burgenland in den letzten Jahrzehnten nicht nur aufgeholt, sondern in einigen Bereichen schon eine Vorreiterrolle übernommen. Das ist beeindruckend. Kein Wunder also, wenn in Eisenstadt mit dem PAN O’GUSTO - Festival ein weiterer Schritt gesetzt wird, diesmal sogar über die Nachbargrenzen hinaus. Die besten pannonischen Produkte aus Slowenien, Ungarn und Österreich wurden von versierten Haubenköchen aus diesen drei Ländern verarbeitet. Wo immer Haubenköche ans Werk gehen, sind wir vom Gault&Millau gerne unterstützend mit dabei.“

Hoher Publikumszuspruch bei Rahmenprogrammen

Einen wichtigen Beitrag zum Festival und zur Festivalatmosphäre in der Landeshauptstadt Eisenstadt trug die Einbindung des Schlossquartiers und von Teilen der Stadt Eisenstadt in die Programme bei: Mit Nightlinekonzerten im Restaurant Henrici und in der Orangerie zur späten Stunde nach den großen Konzerten im Schloss Esterházy – hier waren renommierte Musiker wie Andreas Ottensamer, Lia Pale oder der Trompeter Lorenz Raab mit dem Koehne Quartett im intimen Rahmen erlebbar – Gesprächsrunden vor den Konzerten mit prominenten Kulturschaffenden (Talk um 6) im Schlossinnenhof sowie zwei Konzertmessen im Dom sowie in der Bergkirche in Eisenstadt.

HERBSTGOLD 2018 wird unter dem Motto „Krieg und Frieden“ stehen

Hundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und nach der Gründung der Ersten Republik in Österreich steht das zweite HERBSTGOLD – Festival in Eisenstadt vom 5. bis 16. September 2018 unter dem Motto „Krieg und Frieden“. Dabei spürt das Festival den historischen Katastrophe und den Umbrüchen um 1918 nach, aber auch früheren Konflikten und ihren Spuren in der für Eisenstadt wichtigen Musik. HERBSTGOLD 2018 kreist musikalisch um Schrecken sowie Verherrlichung des Krieges, sowie auch um die Sehnsucht nach Frieden.

Die Landeshauptstadt Eisenstadt gemeinsam mit Esterhazy, als verantwortlicher Organisator, freuen sich bereits auf das nächste HERBSTGOLD-Festival in Eisenstadt 2018!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sven P. Jakobson
Leitung Marketing & PR
classic.Esterhazy | HERBSTGOLD – Festival in Eisenstadt

Schloss Esterhazy Kulturverwaltung GmbH
Schloss Esterházy
7000 Eisenstadt
T +43 (0)2682/630 04 7030
F +43 (0)2682/630 04 499
s.jakobson@esterhazy.at
www.esterhazy.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EHZ0001