FPÖ-Rauch zu Glyphosat-Neuzulassung: ÖVP muss endlich alle Karten auf den Tisch legen!

FPÖ spricht sich gegen weitere Zulassung von Glyphosat aus

Wien (OTS) - Gehe es nach dem FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Walter Rauch, müsse alles dafür getan werden, damit eine neuerliche Zulassung von Glyphosat abgewendet werden könne. Nachdem sich die SPÖ gegen eine Neuzulassung ausgesprochen habe, sei nun auch die ÖVP gefordert. Laut Rauch spreche sich diese für eine Neuzulassung aus. „Die ÖVP ist gefordert, ein klares Bekenntnis gegen eine Neuzulassung von Glyphosat abzugeben. Es kann nicht sein, dass politische Spielchen auf dem Rücken unserer österreichischen Bevölkerung ausgetragen werden“, so Rauch.

„Ist Glyphosat krebserregend oder nicht? Die WHO sagt ja, die EU nein. Klare Antworten fehlen“, kritisiert Rauch. Er fordert daher, dass im Anbetracht dessen eine Neuzulassung von Glyphosat unbedingt verhindert werden müsse. „Es ist unfassbar wie mit der Gesundheit unserer Bürger umgegangen wird. Umso beschämender ist es, wenn sich die ÖVP einer Neuzulassung nicht entgegenstellt“, betont Rauch. Der Umweltsprecher fordert die ÖVP daher auf, sich gegen eine Neuzulassung von Glyphosat auszusprechen. „Schluss mit dem politischen Zick-Zack-Kurs. Jetzt muss der Bevölkerung reiner Wein eingeschenkt werden“, so Rauch.

Laut Rauch würden die bisherigen Studien zu Glyphosat unter enormen Manipulationsverdacht stehen. So stehe der Mutterkonzern Monsanto im Verdacht, Studien beeinflusst zu haben. „Zahlreiche Forscher der WHO berichteten über Diffamierungen und massiven Anfeindungen“, so Rauch. Laut Rauch habe auch die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit (Efsa) Empfehlungen von Monsanto übernommen und kopiert, um eine Neuzulassung von Glyphosat rechtfertigen zu können. „Sollten sich sämtliche Vorwürfe erhärten und die ÖVP sich nicht gegen eine Neuzulassung von Glyphosat aussprechen, wäre dies abermals ein Kniefall vor internationalen Lobbyisten und Konzerninteressen“, bekräftigt Rauch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004