GLOBAL 2000 begrüßt Vorstoß der SPÖ zu Glyphosat-Verbot

Appell an Minister Rupprechter: Sagen Sie Nein zu Glyphosat!

Wien (OTS) -

GLOBAL 2000 begrüßt die Initiative von Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner, Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter für ein österreichisches „Nein“ zur Wiederzulassung von Glyphosat zu gewinnen. Glyphosat ist von der WHO als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ eingestuft worden. Zu einer gegenteiligen Einschätzung waren die EU-Behörden gekommen, doch nun wurde bekannt, dass die Argumente, mit denen die EU-Behörden der Einstufung der WHO-Krebsforschungsagentur widersprachen, nahezu ausschließlich aus der Feder Monsantos und anderer Glyphosat-Hersteller stammten und einfach abgeschrieben wurden. 

„Der Persilschein, den die EU-Zulassungsbehörden für dass Monsanto-Pestizid ausstellten, hat im Lichte dieser Enthüllungen den allerletzten Rest an Glaubwürdigkeit verloren“, erklärt Helmut Burtscher, Umweltchemiker bei GLOBAL 2000: „Wir begrüßen, dass nun die ÖVP und Landwirtschaftsminister Rupprechter erstmals Interesse an einer Überprüfung der wissenschaftlichen Korrektheit der EU-Bewertung von Glyphosat erkennen lassen. GLOBAL 2000 liegen jene Dokumente vor, die klar belegen, dass die Argumente und Schlussfolgerungen, mit denen das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung kritische Studien zur DNA-Schädigung und Krebsgefahr von Glyphosat abgewertet hat, nahezu ausschließlich aus dem von Monsanto vorgelegten Zulassungsantrag kopiert wurden. Hinweise auf die Hersteller als Quelle wurden allerdings entfernt. Wir laden die Vertreter bzw. Expertinnen der Bundesregierung gerne dazu ein, diese Argumente einzusehen.“


Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Helmut Burtscher, GLOBAL 2000 Umweltchemiker, helmut.burtscher@global2000.at 0699 14 2000 34

Michael Lachsteiner, GLOBAL 2000 Pressesprecher, michael.lachsteiner@global2000.at 0699 14 2000 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0002