SP-Wagner: Wiener Gesundheitswesen ist kein Spielball für billige Wahlkampfrhetorik

Wien (OTS/SPW-K) - „Weder steht das Wiener Gesundheitssystem vor einem Zusammenbruch, noch marodieren irgendwelche Diebesbanden durch die Wiener Gemeindespitäler“, empört sich SP-Gemeinderat Kurt Wagner über derartige Aussagen der Wiener ÖVP. „Die Wiener Gemeindespitäler sind sichere Orte, an denen viele Menschen Tag und Nacht von engagiertem Personal gesund gepflegt werden. Wir haben eines der besten Gesundheitssysteme und arbeiten stetig daran, es zu verbessern. Das Bild, das die ÖVP zeichnet, haben sich weder die PatientInnen verdient, noch das Krankenhauspersonal.“

Der KAV setze selbstverständlich viele Maßnahmen, um Diebstähle in den Spitälern zu vermeiden. Von aufklärenden Gesprächen bei der Aufnahme von PatientInnen über absperrbare Schränke sowie Safes an den Stationen. Außerdem finden Kontrollgänge durch ein eigenes und externes Sicherheitspersonal 24 Stunden am Tag statt. „Diese Maßnahmen sind ausreichend. Wir werden aus den Wiener Spitälern sicher keine videoüberwachten Hochsicherheits-Gebäude machen. Die Angstmache seitens der Opposition muss aufhören“, fordert Wagner. „Ich kann keinerlei Sinn darin erkennen, dass man PatientInnen mit Bildern von marodierenden Diebesbanden Angst macht oder dass man dem Personal die Fähigkeit abspricht, die ihnen anvertrauten Menschen gut und sicher zu versorgen.“

  

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001