Korosec/Mahrer: Sicherheitspaket für Wiens Spitäler gefordert

Rot-Grün spart bei Sicherheit der Patientinnen und Patienten – Aufstockung des Sicherheitspersonals sowie Nutzung von technischer Sicherheitsüberwachung gefordert

Wien (OTS) - "Wiens Spitäler brauchen endlich ein umfassendes Sicherheitspaket“, erklärten heute die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien Ingrid Korosec sowie Karl Mahrer, der Wiener Spitzenkandidat für die Nationalratswahl 2017, angesichts eines aktuellen Medienberichts im „Kurier“. Während andere Bundesländer wie etwa Niederösterreich hier schon konkrete Schritte gesetzt haben, hinke Wien wieder einmal hinten nach. „Es kann nicht sein, dass Rot-Grün bei der Sicherheit der Patientinnen und Patienten spart und bereits ausgearbeitete Sicherheitskonzepte nicht umgesetzt werden. Das ist gerade gegenüber älterer Patientinnen und Patienten fahrlässig und verantwortungslos“, so Korosec.

Stadträtin Frauenberger müsse sich dringend dieser weiteren Baustelle im KAV annehmen und veranlassen, dass als ersten Schritt alle Zimmer mit versperrbaren Kästen ausgestattet werden. Auch brauche es eine Aufstockung des Sicherheitspersonals sowie eine verstärkte Nutzung von technischer Sicherheitsüberwachung wie Videokameras. Weiters müssen auch die Sicherheitsvorkehrungen in der Nacht überdacht werden. Schließlich gehe es auch um die Sicherheit des Personals vor Ort. „Rot-Grün darf den Diebesbanden in Wiens Spitälern nicht länger freie Hand lassen“, so Korosec und Mahrer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 220, Fax:(01) 515 43 - 9200
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002