GLOBAL 2000: 35 und kein bisschen leise. Ein Festival kämpft für das Schöne.

Party und gute Stimmung beim GLOBAL 2000 Geburtstagsfest - mit Mono & Nikitaman, Grossstadtgeflüster, TEXTA & Co. - in der Arena Wien.

Wien (OTS) - Bei der Gründung der österreichischen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 im Jahre 1982 haben womöglich einige gedacht, dass "denen von dieser komischen Umweltschutzbewegung schon irgendwann mal die Luft ausgehen wird", sagt Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen schmunzelnd in seiner Videobotschaft an die Umweltfestival-BesucherInnen in der Arena Wien. Der Bundespräsident freut sich, dass hier viele eines Besseren belehrt wurden, denn es sei wichtig, dass es GLOBAL 2000 noch immer gibt. Der Bundespräsident weiter: "Immer mehr Menschen erkennen, dass wir nur diese eine Erde haben und dass sie uns allen gehört!" Wenn die Umweltbewegung zu einer feinen Sause lädt, dann ist die Gratulantenschar natürlich eine prominente.

Der Main-Act, das deutsch-österreichische Duo MONO & NIKITAMAN, artikulierte mit seinem einzigartigen Sound aus Dancehall, Punk, Reggae, Pop und HipHop ihren politischen Protest. Die Berliner Elektropop-Rabauken GROSSSTADTGEFLÜSTER, Jen Bender und ihre Mannen, brachten die Arena zum Kochen. Knapp 2.000 musikbegeisterte UmweltschützerInnen setzten ein starkes Zeichen gegen das durch die WHO als "wahrscheinlich krebserregend" eingestufte Pestizid Glyphosat.

Angefangen hat alles vor 35 Jahren, als sechs AktivistInnen sich die Umweltbibel der damaligen Zeit, den ersten Umweltreport der Geschichte namens „global 2000“,  zum Vorbild nahmen und nicht länger warten wollten, dass nichts passiert. „Seitdem ist viel passiert. Hunderte GLOBAL 2000-Aktionen hat es seither gegeben. GLOBAL 2000 ist in den 35 Jahren zur führenden Umweltbewegung Österreichs gewachsen. Unser 35. Geburtstag ist eine gute Gelegenheit, Danke zu sagen. Denn es ist viel bewegt worden in diesen Jahren. Das Gentechnik-Volksbegehren 1997, bei dem GLOBAL 2000 eine der treibenden Kräfte war, ist nur ein Beispiel dafür, was zivilgesellschaftliches Engagement zu verändern vermag“, sagt Martin Aschauer, Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit bei GLOBAL 2000.

Neben den Headlinern Mono & Nikitaman sowie Grossstadtgeflüster gaben sich NEONSCHWARZ, KOMMANDO ELEFANT sowie ATTWENGER ein musikalisches Stelldichein. Die eindeutig längste Anreise hatte der Südafrikaner JEREMY LOOPS, den man ohne viel Umschweife in seiner Heimat schon als Superstar der Folk-Szene bezeichnen kann.

Die Bands fanden neben genialen musikalischen Beats klare Worte zur GLOBAL 2000-Kampagne „Stopp Glyphosat“: „Es sind schon mehr als 1,3 Millionen Unterschriften gegen das Pestizid Glyphosat gesammelt worden. Es soll diesen Herbst nicht für weitere zehn Jahre zugelassen werden. Wir wollen, dass es verboten wird“, sagt Nick Tilstra von Mono & Nikitaman. Die Bandmitglieder von Grossstadtgeflüster fügen hinzu: „Wir vergessen ja immer, dass wir Teil dieser Umwelt sind. Kracht das Ökosystem zusammen, dann gehen wir mit unter. Umweltschutz rettet Leben, GLOBAL 2000 kämpft dafür. Deshalb treten wir gerne beim GLOBAL 2000 Geburtstagsfest auf!"

Nicht unerwähnt bleiben darf die sympathische Radiostimme und Moderatorin ESTHER CSAPO, die durch das abwechslungsreiche Programm führte. Das Geburtstagsfest fand mit der Aftershowparty - mit TEXTA sowie BUZZ & ZUZEE von den Waxolutionists an den Turntables - einen gebührenden Abschluss.

Wir sagen DANKE!

Mit freundlicher Unterstützung von Wien Energie, Arcadia Live, Arena Wien, THE GAP, Biorama, Volume und FM4 sowie den Ticketpartnern Raiffeisen Jugendclub und Ö-Ticket!


Pressebilder vom GLOBAL 2000 Geburtstagsfest unter www.flickr.com/photos/global2000

Rückfragen & Kontakt:

Lydia Matzka-Saboi, GLOBAL 2000 Pressesprecherin, 0699 14 2000 26, lydia.matzka@global2000.at
Martin Aschauer, GLOBAL 2000 Kommunikationsleiter, 0699 14 2000 33, martin.aschauer@global2000.at
Sebastian Zwerger, ARCADIA LIVE GmbH, 0676 5016 990, sebastian@arcadia-live.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001