NEOS Wien/Wiederkehr begrüßt Maßnahmen zur Verbesserung der Wiener Kindergärten

Christoph Wiederkehr: Screening aller Einrichtungen nötig – Chancenindex auch für Kindergärten einführen

Wien (OTS) - „Die Kindergärten sind als erste Bildungseinrichtung für die Zukunft der Kinder entscheidend. Wir freuen uns, dass nun auch von Seiten der Stadt Wien erkannt wurde, dass es hier Aufholbedarf gibt. Nach den langen Versäumnissen wird man nun endlich tätig und legt im Herbst eine Novelle zum Kindergartengesetz vor. Derzeit kennen wir zwar noch keinen detaillierten Entwurf, die Ankündigungen von Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky lassen jedenfalls auf große Verbesserungen hoffen. Die Verschärfungen bei den Anforderungen an Kindergartenbetreiber wie beispielsweise das Vorlegen eines pädagogischen Konzepts, mehr Transparenz für die Eltern oder die verstärkte Ausbildung der Kindergarten-Leitung sind sehr zu begrüßen“, so Christoph Wiederkehr, Bildungssprecher von NEOS Wien.

„Wenn die Kindergartenförderung nun auf neue Beine gestellt wird, sollten aber zwei wichtige Punkte auf jeden Fall berücksichtigt werden: Zum einen muss die Umstellung auf das neue System dafür genutzt werden, bei allen Institutionen ein Screening vorzunehmen. Es braucht eine Tabula Rasa, damit nicht morgen der nächste Kindergartenskandal auftaucht und Kinder plötzlich ohne Betreuungsplatz dastehen. Zum anderen braucht es – wie in den Schulen – auch für Kindergärten einen Chancenindex. Jene Einrichtungen, die mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen haben, sollten auch mehr Geld für z.B. mehr Sprachförderungen oder ein besseres Betreuungsverhältnis bekommen“, fordert Wiederkehr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 664 8491542
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001