Q-Check Roadshow: Wenn’s läuft, dann läuft’s

Wien (OTS) - Linz, 14.09.2017 – Am Mittwochabend gastierte die Q-Check Roadshow in der voestalpine Stahlwelt in Linz. Der von Der Börsianer und Metrum Communications veranstaltete Finanzmarkt-Event widmete sich dieses Mal der Frage, ob der Bullenmarkt an den Weltbörsen weiter anhält oder inzwischen berechtige Sorgen angebracht wären. Fazit der hochkarätigen Kapitalmarktexperten: Die Börsen-Ampel steht weiter auf grün, wobei nur gezielte Selektion zum Erfolg führen wird.

Hagen-Holger Apel, Senior Client Portfolio Manager bei DNB Asset Management, sieht Chancen bei Tech-Aktien. Höhere Bewertungen sollten aber nur bei höheren Wachstumschancen in Kauf genommen werden. Der Anlagefokus liegt dabei auf US-Werten, wobei China aufgrund höheren Wachstums ebenso interessant sei. Im aktuellen Marktumfeld ist für Apel aber auch „Cash eine Asset-Klasse, um für eine eventuelle Marktkorrektur gerüstet zu sein“.

Für Uli Krämer, Leiter Portfoliomanagement bei Kepler-Fonds, ist die Furcht vor einem drohenden Börsencrash sogar ein gutes Signal: „Dass die Anleger nervös werden zeigt, dass es keine blinde Euphorie an den Börsen gibt.“ Die fundamentalen Daten seien in Ordnung, ein tieferer Blick in einzelne Regionen und Branchen aber notwendig, um die jeweils qualitativ besten Aktien zu identifizieren.

Große Chancen sieht dabei Andreas Palmetshofer, Fondsmanager bei 3 Banken Generali-Investment, in Europa: „Europa hat größeres positives Überraschungspotenzial als andere Regionen“. Ganz entscheidend dabei wird jedoch sein, wie die Europäische Zentralbank den Ausweg aus der expansiven Geldpolitik schafft. Hier lauert seiner Meinung nach das größte Risiko für die Weltmärkte.

Dieser Meinung ist auch Dieter Wimmer, Leiter Sales Österreich bei Comgest. Davon abgesehen sieht er aber gute Chancen: „Die Unternehmen kommen gut voran und werden die Gewinnerwartungen erfüllen oder sogar übertreffen.“ Die steigenden M&A-Aktivitäten würden für zusätzliche Impulse an den Weltbörsen sorgen.

Aufwind verspürt Christoph Boschan, Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse AG. Aktuell werden so viele Geschäfte an der Wiener Börse getätigt wie noch nie, ein neues Rekordjahr stünde vor der Türe. Als Infrastrukturanbieter wolle man dabei Österreich in die Welt bringen, das heißt österreichische Emittenten weltweit sichtbar machen, und die Welt für heimische Anleger nach Österreich holen. Boschan: „Wir werden konsequent dafür sorgen, dass das, was die Österreicher handeln, in Wien zu ordern ist – ganz ohne Auslandsgebühren.“

Relativ unbeeindruckt von jüngsten Turbulenzen – ob nun Hurrikan in Texas oder Hausdurchsuchung in Linz – zeigt sich Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG: „In Corpus Christi waren wir einer der ersten Industriebetriebe, die nach dem Jahrhundertunwetter wieder hochgefahren sind. Das zeigt die hohe Qualität unserer Anlage.“ Für die Zukunft ist Eder zuversichtlich und will vor allem in Übersee und im Downstream-Bereich überproportional wachsen. So sollen bis 2025 rund 40 Prozent der Umsätze außerhalb Europas erzielt werden, nach rund 30 Prozent aktuell.

Wachsen – vor allem stabil ohne große Ausreißer nach oben und schon gar nicht nach unten – will auch Georg Pölzl, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Post AG. Um das zu erreichen, soll das Kerngeschäft in Österreich verteidigt, in Auslandsmärkten gewachsen, die Effizienz gesteigert und Innovation vorangetrieben werden. Zu den zuletzt aufgekommenen Spekulationen bezüglich der Bankenpläne der Post hält Pölzl fest: „Die Österreichische Post hat eine 125-jährige Geschichte im Bankengeschäft und diese Tradition wollen wir unabhängig vom Ausgang der Gespräche mit der BAWAG P.S.K. auch in Zukunft fortführen.“

Bilder und Präsentationen finden Sie unter www.q-check.at

Über Q-Check - Quarterly Market Roadshow

Die „Q-Check - Quarterly Market Roadshow“ ist die führende Plattform zur Meinungsbildung am österreichischen Kapitalmarkt. Im Rahmen regelmäßiger Roadshows präsentieren renommierte Finanzhäuser den Top-Entscheidern der Finanzcommunity ihre Investmentchancen für das nächste Quartal (Quartals-Check). Ziel ist es, zur individuellen und medialen Meinungsbildung beizutragen sowie ein schlagkräftiges Branchen-Netzwerk zur Stärkung des heimischen Kapitalmarkts zu schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Dominik Hojas
DerBörsianer
Tel.: +43 (0) 1 920 523 4
d.hojas@derboersianer.com
www.derboersianer.com

Roland Mayrl
Metrum Communications
+43/1/504 69 87-331
r.mayrl@metrum.at
www.metrum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MTC0001