Liste Pilz: „Kurz soll sich beim Publikum entschuldigen!“ fordert Alfred Noll

Peter Pilz: Eine Koalition der Liste Pilz mit der FPÖ ist „definitiv ausgeschlossen“

Wien (OTS) - In einem Artikel der Tageszeitung „Österreich“ mit dem Titel „Pilz als VP-Schreckgespenst“ wird auf „gleich mehrere“ Quellen aus der ÖVP verwiesen, die „eine auffallend gleichlautende Geschichte als ‚geheimes Gerücht‘“ erzählten: „Laut diesen Schwarzen werde nun im Hintergrund an einer Rot-Blau-Pilz-Koalition gebastelt.“ Diesen von der ÖVP gestreuten Gerüchte über eine mögliche Koalition zwischen SPÖ, FPÖ und Liste Pilz widerspricht Alfred Noll, Kandidat für den Nationalrat der Liste Pilz, vehement: „Eine derartige Koalition wird es nicht geben. Peter Pilz hat für die Liste Pilz wiederholt und nachdrücklich erklärt: Eine Koalition mit der FPÖ ist definitiv ausgeschlossen – und dabei bleibt es auch nach den Wahlen.“

„Das ist kein neuer Stil, das ist noch der alte Stil“

Alfred Noll fordert in diesem Zusammenhang eine öffentliche Klarstellung und Entschuldigung: „Die ÖVP und Sebastian Kurz müssen sich für die Verbreitung dieses falschen Gerüchts beim Publikum entschuldigen.“

„Die ÖVP wird nervös, weil ÖVP-Wähler beginnen, zur Liste Pilz abzuwandern“, interpretiert Alfred Noll das Vorgehen der ÖVP und ergänzt: „Listenführer Kurz sollte seine Getreuen bei den langen Nasen nehmen: Das ist kein neuer Stil, das ist noch der alte Stil.“ 

Quelle Österreich: http://m.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/Pilz-als-VP-Schreckgespenst/298734556

Rückfragen & Kontakt:

Liste Pilz
Dr. Christian Minutilli
Presse/Kommunikation
+4369910385152
christian.minutilli@listepilz.at
http://listepilz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PLZ0001