Margareten bekommt ein neues Familienbad im Einsiedlerpark

Spatenstich für neues Freizeitparadies im dicht besiedelten Bezirk

Wien (OTS) - Im Einsiedlerpark in Wien-Margareten entsteht ein Schwimmbad für die ganze Familie.
Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery nahmen heute Dienstag den Spatenstich dafür vor.

Konkret wird ein bereits bestehendes Saunabad der MA 44 um ein Familienbad mit drei Kleinkinderbecken erweitert. Der Frischlufthof im Erdgeschoss wird abgebrochen und macht Platz für den Neubau von zwei Freibecken und einem Becken im überdachten Bereich mit Duschen und einer barrierefreien Rampe. Im Sommerbetrieb wird zusätzlich zu der derzeitigen Freifläche der Bereich zw. Einsiedlerbad und Arbeitergasse als Liegefläche genutzt. Die Kosten von 4,6 Millionen Euro für das neue Margaretner Familienfreibad werden zur Gänze aus dem Bezirksbudget bezahlt, ebenso wie der laufende Betrieb und die Erhaltung. Die Personalkosten werden von der MA 44 - Wiener Bäder abgedeckt.

„In unserem kleinflächigen, dicht besiedelten Bezirk sind Erholungsräume knapp“, betont Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery. „Es ist mir deshalb sehr wichtig, alternative Angebote zur Steigerung der Lebensqualität zu setzen und dabei auch innovative Lösungen zu suchen. Mit der Errichtung eines neuen Familienbades im Einsiedlerpark schaffen wir wichtige Infrastruktur für Familien im innerstädtischen Raum. Mit diesem Projekt trage ich auch der Tatsache Rechnung, dass immer mehr Familien in Margareten ihr Zuhause haben.“

„Ich freue mich, dass wir hier mit einer bestehenden Einrichtung der Wiener Bäder und mit den Investitionen des Bezirk eine neue Freizeitoase für Familien in Margareten schaffen können“, betont Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Durch neueste energiesparende Technik wird hier auch ein nachhaltiger, umweltfreundlicher Betrieb möglich.“

„Als wachsende Stadt investieren wir in Wien in Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Denn für uns ist klar: Spiel, Spaß und Sport darf nicht von der Geldbörse abhängen. Ich freue mich, dass wir mit dem neuen Bad eine gute Möglichkeit für Bewegung und Begegnung schaffen“, so die Sozial- und Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger.

Einstimmig beschlossen

Kinderfreibäder waren eine Idee des "Roten Wien" und wurden ursprünglich gebaut, um bei Kindern Lungenkrankheiten und Rachitis vorzubeugen. Die Weichen für die neue Freizeitattraktion für Margaretner Familien wurden in der Bezirksvertretung bereits vor mehr als zwei Jahren gestellt. In der Sitzung vom 17. März 2015 wurde einstimmig die Errichtung eines Familienbades beschlossen.

Wien hat derzeit insgesamt zehn Familienbäder. Geringe Wassertiefen und niedrige Eintrittspreise sorgen für kinder- und familienfreundliches Badevergnügen.

Rückfragen & Kontakt:

Astrid Böhme
Büro der Bezirksvorsteherin für Margareten Mag.a Susanne Schaefer-Wiery
Schönbrunner Straße 54 | 1050 Wien | 1. Stock, Zi. 117
Tel.: 01/4000-05114
Mail: astrid.boehme@wien.gv.at

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

Stefanie Grubich
Mediensprecherin StRin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81248
stefanie.grubich@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005