Lunacek: „Den SPÖ-Ankündigungen zu Glyphosat-Verbot müssen Taten folgen!“

Greenpeace-Umfrage zeigt: parlamentarische Mehrheit für Stopp des Umwelt-Giftes vorhanden

Wien (OTS) - Anlässlich der heute veröffentlichten Umfrage der Umweltschutzorganisation Greenpeace erneuert Ulrike Lunacek, Grüne Spitzenkandidatin und Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, ihr Angebot an die SPÖ, eine österreichische Ablehnung der Zulassungsverlängerung von Glyphosat zu fixieren: „Wir können im EU-Unterausschuss eine bindende Stellungnahme beschließen und damit die österreichische Position für die Abstimmung über Glyphosat auf europäischer Ebene im Oktober verbindlich festlegen. Wenn es der SPÖ ernst ist, dann muss sie ihren Ankündigungen gegen das wahrscheinlich krebserregende Pestizid Glyphosat endlich Taten folgen lassen und mit uns gemeinsam diesen Weg in Richtung Glyphosat-Verbot gehen.“

Sowohl SPÖ-Gesundheitsministerin Rendi-Wagner als auch SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder haben sich erst jüngst für ein solches Verbot ausgesprochen; aktuell antwortet Bundeskanzler Kern auf die Anfrage von Greenpeace: „Wir fordern ein Totalverbot von Glyphosat in der Landwirtschaft und im privaten Bereich. Dafür werden wir uns auf EU-Ebene einsetzen. Mit ganzer Kraft.“

Lunacek: „Um dem Glyphosat-Einsatz einen Riegel vorzuschieben, muss die SPÖ nicht in die Ferne schweifen und auf Brüssel verweisen. Das österreichische Nein gegen dieses Monsanto-Gift können wir im Wiener Nationalrat fixieren. Ich fordere deswegen die SPÖ erneut auf, im Sinne von Gesundheits- und Umweltschutz endlich Nägel mit Köpfen zu machen und im EU-Unterausschuss eine bindende Stellungnahme für Umweltminister Rupprechter zu beschließen.“


Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Karin Strobl
Leitung Kommunikation
069911966340
karin.strobl@gruene.at
www.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002