Wundtag 2017: Mehr Transparenz in der Wundmedizin

Wien (OTS) - Am 15. September 2017 findet zum zweiten Mal der von der Austrian Wound Association gemeinsam mit der Initiative Wund?Gesund! ins Leben gerufene Wundtag statt: Österreichweit werden Aktionen gesetzt, um möglichst viele Personen von Vorteilen einer innovativen Wundversorgung und -medizin zu überzeugen.

Innovative Wundbehandlung verbessert die Lebensqualität der Patienten. Behandlungszeiten werden kürzer, Personal- und Materialkosten geringer und der Genesungsprozess schneller: Das sind die wichtigsten Ergebnisse moderner Wundmedizin. Auch heuer möchte die Initiative „Wund?Gesund!“ auf die Notwendigkeit einer qualitativ hochwertigen Wundversorgung aufmerksam machen. Am 15. September finden in ganz Österreich Aktionen statt, um Wundpatienten eine Stimme zu geben und so für mehr Transparenz in der Wundbehandlung zu sorgen. Verteilaktionen, Fachvorträge, Info-Tage in Ambulanzen und andere Veranstaltungen sollen das Bewusstsein für Wundversorgung erhöhen und dabei helfen, die Versorgung der Betroffenen mittel- bis langfristig zu verbessern.

Patientenwohl nachhaltig verbessern

„Aufklärung und Bewusstseinsbildung stehen ganz klar im Fokus. Unser Ziel ist es, umfassend über Chancen und Möglichkeiten einer modernen Wundmedizin zu informieren und mehr Transparenz im Bereich Verbandstoffe für die optimale Patientenversorgung zu erreichen. Außerdem wollen wir Betroffenen eine Plattform bieten, um ihre Geschichte erzählen zu können“, sagen Mag. Martina Laschet und Mag. Philipp Lindinger, die Sprecher der Initiative. Noch immer werden in der österreichischen Wundmedizin rund 80 Prozent der Patienten traditionell behandelt, nur etwa ein Fünftel der Betroffenen kommt in den Genuss von modernen und innovativen Wundverbänden.

„Am WUNDEN Punkt“- Aktionen und Ideen für ein besseres Leben mit chronischen Wunden

Im Vorfeld des Wundtages 2017 laden die Initiative Wund?Gesund! und der Verein Wund Management Wien (WMW) zu einem Pressegespräch, das thematisiert, wie Betroffene ihre Situation selbst optimieren können und professionelle Wundmedizin Patienten und System entlastet. Die Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Wundbehandlung (AWA), Frau DGKS Sonja Koller, MBA, AZWM, wird das Eingangsstatement halten.

Positive Rückmeldungen

Die Initiatoren freuen sich über eine breite Resonanz zum Wundtag 2017. Über 30 Institutionen und Experten in ganz Österreich – v.a. Krankenhäuser, Ambulanzen, Apotheken, Wundbehandlungszentren, Wundvereine und Unternehmen – nehmen mit folgenden Aktionen teil:

  • Die Akademie-ZWM® AG unterstützt bei der Bewerbung und Verbreitung des Wundtages auf ihrer Homepage und via Facebook.
  • Austromed unterstützt bei der Bewerbung und Verbreitung des Wundtages auf ihrer Homepage und via Facebook.
  • Die Initiative Wund?Gesund! veranstaltet gemeinsam mit dem Verein Wund Management Wien (WMW) ein Pressegespräch am 14.09.207 im Café Landtmann.
  • Das Krankenhaus der Elisabethinnen in Klagenfurt hat gemeinsam mit dem Wundverein Kärnten einen Kongress im Haus geplant.
  • Das Krankenhaus „Göttlicher Heiland“ in Wien organisiert gemeinsam mit dem Wundverein Wien (WMW) eine Veranstaltung für Betroffene und Interessierte.
  • Das Herz-Jesu Krankenhaus in Wien informiert über richtige Wundreinigung.
  • Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Wien verteilt mit seinem Team Pflaster, um auf die Notwendigkeit von qualitativ hochwertiger Wundversorgung aufmerksam zu machen.
  • Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz hat das Wundtag Plakat aufgehängt und wird Flyer in der plastisch-chirurgischen Ambulanz verteilen.
  • Das Krankenhaus St. Josef in Braunau legt Plakate und Informationsmaterial auf.
  • Das Krankenhaus St. Vinzenz in Zams plant eine Vorstellung der Wundambulanz mit Besichtigung.
  • Das Landeskrankenhaus Bludenz unterstützt die Aktion mit einem Plakat im Wartebereich.
  • Lohmann & Rauscher GmbH verteilen Flyer durch den Außendienst.
  • Die Österreichische Apothekerkammer hängt in allen Apotheken Wiens das Wundplakat auf.
  • Der Österreichische Gesunden- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) unterstützt bei der Bewerbung und Verbreitung des Wundtages auf ihrer Homepage und via Facebook.
  • Die Paul Bständig GmbH präsentiert die Plakate des Verein Wund Management Wien (WMW) und verteilt Luftballone, Flyer und Sticker in ihren Wiener und Niederösterreichischen Filialen.
  • Die Paul Hartmann GesmbH organisiert eine Informationsveranstaltung zum Thema „Schlecht heilende Wunden- das Was?Wie?Warum?“ im Industriezentrum Wiener Neudorf.
  • Frau Romana Eva Jurkowitsch, BSc veranstaltet in Ihrer Ordination in Mautern um 18 Uhr eine Präsentation zum Thema chronische Wunden.
  • Sorbion Austria plant eine T-Shirt-Aktion, die von den Mitarbeitern im Außendienst getragen werden.
  • Der Verein Wundmanagement Niederösterreich plant von 10:00 bis 15:00 Uhr einen Informationsstand in der Landeshauptstadt St. Pölten in der Kremsergasse. Es wird mittels Flyer und Information durch Fachpersonal auf die aktuelle Situation aufmerksam gemacht.
  • Der Verein Wundmanagement Oberösterreich wird gemeinsam mit der Wundambulanz am Krankenhaus Schärding im größten Einkaufscenter in OÖ – in der Plus City Pasching – mit einem Stand vertreten sein, Informationsmaterial verteilen, Venendruckmessung anbieten, Kompressionsmaterialien ausstellen und vieles mehr.
  • Der Verein Wundmanagement Vorarlberg veranstaltet gemeinsam mit den Krankenpflegevereinen eine Aktion mit dem Titel „Zeigt her eure Füße, ...“, die sich besonders an Diabetes-Patienten richtet.
  • Der Verein Wundmanagement Wien lässt 500 Luftballons steigen, in der Kärntnerstraße setzt WMW das Wundtaglog als Quadrichon in Szene. Begleitet vom Trendsportartler Fabian vom gemeinnützigen Verein "RAW Movement" und organisiert gemeinsam mit dem Göttlichen Heilland eine Informationsveranstaltung für Betroffene und Interessierte.
  • Das WPM Wund Pflege Management – Wundpraxis und chirurgische Ordination in Bad Pirawarth startet ein volles Programm mit Blutdruckmessung, ABPI-Messung, Blutzuckermessung und einem Vortrag von Dr. Peter Kurz.
  • Die WBZ Pflegedienstleistungen GmbH (WBZ®-Energetik Wien 1, WBZ®-WundBehandlungsZentrum Baden, WBZ®-WundBehandlungsZentrum Draßburg, WBZ®-WundBehandlungsZentrum Herzogenburg, WBZ®-WundBehandlungsZentrum Korneuburg, WBZ®-WundBehandlungsZentrum Wien 13 und WBZ®-WundBehandlungsZentrum Wien 9) bieten einen Tag der offenen Tür an, um sich über Wundmedizin zu informieren.
  • Die Wundambulanz am Krankenhaus Schärding hängt das Wundplakat und legt Flyer im Krankenhaus auf, außerdem sind sie bei der Aktion in EK Plus Pasching mit dabei.
  • Die Wundambulanz des Orthopädischen Spitals Speising versorgt ihre Patienten mit Informationsmaterial und wird kleine Aufmerksamkeiten austeilen.

Über die Initiative „Wund?Gesund!“

Die Initiative Wund?Gesund! ist ein Zusammenschluss aus Unternehmen und Kooperationspartnern aus dem Gesundheitswesen. Elf Unternehmen sind Mitglieder der Initiative, weitere 21 Institutionen sind Kooperationspartner. Durch effiziente und innovative Wundmedizin kann der Genesungsprozess beschleunigt, (Folge)Kosten reduziert und das Patientenwohl gesteigert werden. Die Initiative Wund?Gesund! will daher verstärkt über Chancen und Möglichkeiten einer modernen Wundversorgung aufklären und mehr Transparenz im Bereich Verbandstoffe für die optimale Patientenversorgung erreichen.

Im nächsten Jahr feiert der Wundtag bereits sein dreijähriges Jubiläum und wird am 21.09.2018 stattfinden.

Kontakt und weitergehende Informationen:
www.wund-gesund.at
www.wundtag.at

Rückfragen & Kontakt:

Welldone Werbung und PR GmbH
Mag. Marlies Martha, MA
PR-Consultant
(T) 01/402 13 41-58
m.martha@welldone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDM0001