Hurrikan Irma verschont Haiti

Hilfswerk Spital versucht nach Evakuierung Normalbetrieb wiederaufzunehmen

Wien/Saint-Louis-du-Nord (OTS) - Hurrikan Irma hat Kurs gewechselt, und Haiti, eines der ärmsten Länder der Welt, nur gestreift. Zum Glück, denn Haiti kämpft immer noch mit den Folgen von Hurrikan Matthew, der im Oktober 2016 den Süden des Landes zerstört hatte.

Hilfswerk Mitarbeiterin Sonja Schilling ist vor Ort in Haiti: "Wir hatten Glück. Haiti hätte eine Katastrophe wie Hurrikan Irma nicht verkraften können. Die Infrastruktur hier ist sehr schlecht, viele Menschen wohnen in Hütten. Haiti hat auch bei geringeren Regenfällen mit Überschwemmung zu kämpfen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sich der Kurs von Irma nicht gedreht hätte."

Krankenhaus wurde rechtzeitig evakuiert
Das Hilfswerk Spital wurde aufgrund von offiziellen Hurrikan-Warnungen evakuiert: "Alle Patienten und medizinische Geräte sowie Medikamente wurden in Sicherheit gebracht. Jetzt versuchen wir, den Normalbetrieb ehest möglich wieder aufzunehmen, um den Menschen hier wieder bestmögliche Gesundheitsversorgung bieten zu können".

Qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung seit 6 Jahren
Seit 2011 bietet unser Krankenhaus in Saint-Louis-du-Nord im Nordwesten Haitis rund 600 Menschen pro Monat leistbare und hochqualitative Gesundheitsversorgung. Um gegen die hohe Mütter-, Kinder- und Säuglingssterblichkeit anzukämpfen, die in der Region herrscht, wurde das Krankenhaus später zu einem Mutter-Kind-Zentrum ausgebaut. Es bietet nun Frauen und Neugeborenen vor, während und nach der Geburt Unterstützung, medizinische und chirurgische Versorgung. Hilfswerk Austria International leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit in Haiti. Durch die Sicherung von qualifizierten und motivierten Mitarbeiter/innen im Gesundheitsbereich und die Entwicklung einer nachhaltigen Wertschöpfungskette von medizinischen Geräten und Medikamenten stellen wir sicher, dass unsere Hilfe in die Zukunft wirkt. 

Hilfswerk in Haiti

Hilfswerk Austria International unterstützt die Bevölkerung Haitis seit 2009. Die Menschen in Haiti leiden besonders an Unterernährung, die Hälfte aller Einwohner ist unterernährt! Außerdem gibt es eine hohe HIV-Infizierungsrate, häufige Cholera-Ausbrüche, Armut und Analphabetismus sind weit verbreitet! Hilfswerk Austria International ist vor Ort und leistet seit vielen Jahre Hilfe für die Bevölkerung, insbesondere für Kinder, die ganz besonders unter mangelnder Gesundheitsversorgung leiden. Neben Soforthilfe nach Katastrophen wie Erdbeben und Hurrikan stärken wir die Gesundheit durch unser Spital im Nordwesten des Landes. 

Infos und Spendenmöglichkeit: https://www.hilfswerk.at/international/wo-wir-helfen/haiti/

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Austria International
Mag. Bianca Weissel
Kommunikation und Medien
01 40 57 500-112
bianca.weissel@hwa.or.at
www.hilfswerk.at/international

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001