„Bewusst gesund“ im Zeichen der ORF-Initiative „Aus dem Bauch“

Am 9. September um 17.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Seit Jahrtausenden ist bekannt, dass ein gesunder Darm eine zentrale Rolle für Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen spielt. Im Rahmen der ORF-Initiative „Bewusst gesund: Aus dem Bauch“ (Infos unter http://presse.ORF.at) präsentiert Ricarda Reinisch in „Bewusst gesund – Das Magazin“ am Samstag, dem 9. September 2017, um 17.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Mikrobiom – So beeinflusst es die Gesundheit

Die Mehrzahl der Zellen in unserem Körper sind Mikroben – winzig kleine, hochaktive Nützlinge. Etwa 100 Billionen Bakterien leben demnach auf und in unserem Körper, sie ergeben das sogenannte Mikrobiom. Allein auf unserer Haut leben mehr Mikroorganismen als Menschen auf der Erde! Die Wechselwirkungen mit der Zusammensetzung des menschlichen Mikrobioms sind daher von außerordentlicher Wichtigkeit für die Funktion und die Gesundheit des Körpers. Das engagierte Ziel eines Grazer Forscherteams ist es, den molekularen Grundlagen, die dem komplexen Zusammenspiel von Mikrobiom und Organismus zugrunde liegen, zu erforschen. So können zum Beispiel Zusammenhänge zwischen der Ernährung, der Wirkung von Arzneimitteln, dem Einfluss von Zimmerpflanzen und der Zusammensetzung des Mikrobioms nachgewiesen werden. Gestaltung: Andi Leitner.

Probiotika – Was sie können, wie sie wirken

Probiotika sind Darmbakterien, die eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben; sie sollen bei einer Reihe von gesundheitlichen Problemen wie Stress, Allergie, Migräne, Leberleiden, Reizdarm oder Übergewicht helfen – verspricht zumindest die Werbung. Obwohl die Wissenschaft erst beginnt, den komplexen Einfluss des Mikrobioms auf die Gesundheit zu verstehen, wird schon jetzt mit vielen Probiotika-Nahrungsergänzungsmitteln ein gutes Geschäft gemacht. Was sagt die Wissenschaft? Namhafte Studien dazu gibt es in der Neonatologie. Dort können Probiotika bei frühgeborenen Babys eine schwere Darmentzündung verhindern, die tödlich enden kann. Auch Durchfälle nach Einnahme von Antibiotika werden durch Probiotika verkürzt. Widersprüchlich sind die Studienergebnisse bei der Verhütung von Allergien. Für alle anderen Heilsversprechen fehlen seriöse Studien. Forscher versuchen nun neue Probiotika zu entwickeln, die das Mikrobiom in Zukunft tatsächlich beeinflussen können. Gestaltung: Sylvia Unterdorfer.

Zu Gast im Studio ist Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Alexander Moschen PhD an der Universitätsklinik für Innere Medizin I in Innsbruck.

„Bewusst gesund“-Tipp bei chronischem Durchfall

Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn beantwortet Fragen der Zuseherinnen und Zuseher zum Thema chronischer Durchfall.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004