NEOS zu Doskozil: Echtes Bekenntnis für eine gemeinsame europäische Verteidigungspolitik

Niki Scherak: „Die Beteiligung Österreichs an der Militärunion ist begrüßenswert. Österreich muss sich nun aktiv engagieren und die gemeinsame europäische Politik vorantreiben.“

Wien (OTS) - „Ja, wir brauchen ein Europa, das für unsere Sicherheit sorgt. Daher ist es begrüßenswert, dass sich Österreich nach den Alleingängen in letzter Zeit der geplanten europäischen Verteidigungsunion anschließen wird – auch wenn die österreichische Beteiligung an gemeinsamen europäischen Projekten eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte“, so der stellvertretende NEOS-Klubobmann Niki Scherak zur Ankündigungen Doskozils beim Treffen der EU-Verteidigungsminister in Tallinn. „Eine gemeinsame Verteidigungspolitik spart nicht nur allen Mitgliedsstaaten Geld und stärkt das Auftreten der EU auf der Weltbühne, sondern erhöht auch die Sicherheit der Europäerinnen und Europäer.“

NEOS setzen sich daher schon lange für eine gemeinsame Verteidigungspolitik mit dem Ziel einer EU-Armee ein. „Der Beschluss der Verteidigungsminister ist ein wichtiger Schritt. Ich gehe davon aus, dass es für Minister Doskozil ein erster Schritt ist und er sich nun weiterhin aktiv und engagiert bei der Schaffung der europäischen Verteidigungsunion einbringen wird. Was wir brauchen, ist ein echtes Bekenntnis zu einer europäischen Verteidigungspolitik“, schließt Scherak.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001