ASFINAG informiert an A 1 mit mehrsprachigen Plakaten zur Rettungsgasse

Wien (OTS) - Mit 15 neuen, mehrsprachigen Autobahnplakaten und zusätzlichen Brückentransparenten erinnert die ASFINAG ab sofort an die verpflichtende Bildung der Rettungsgasse bei Stau. Und zwar entlang der dreispurigen A 1 West Autobahn, wo der Anteil ausländischer Lenkerinnen und Lenker besonders hoch ist. An der internationalen Durchzugsroute sticht die neue bildliche Darstellung sofort ins Auge. Neben einfachen Piktogrammen enthalten die Plakate im Vorbeifahren gut lesbare Hinweise jeweils auf Ungarisch, Slowakisch, Tschechisch und Rumänisch.

Die Rettungsgasse rettet Leben und funktioniert  – vor allem auf zweispurigen Autobahnen und Schnellstraßen – sehr oft ganz selbstverständlich und ausgezeichnet.  „Dafür bedanken wir uns bei den Lenkerinnen und Lenkern“, sagt ASFINAG Vorstand Alois Schedl, „und wir informieren besonders bei dreispurigen Abschnitten weiterhin mit Brückentransparenten und Plakaten zur Rettungsgasse.“ Damit sehen die Verkehrsteilnehmer auf einen Blick, wohin sie bei Staubildung ausweichen müssen.

Österreichweit informieren weiterhin Überkopfanzeigen der ASFINAG in deutscher und englischer Sprache, an den Grenzübergängen Plakate in den jeweiligen Landessprachen sowie in Englisch zum Thema Rettungsgasse. Alle Infos zur Rettungsgasse finden sich auch auf www.asfinag.at.

Wo, wann und wie die Rettungsgasse gebildet werden muss

- Kommt es auf Autobahnen oder Schnellstraßen zu stockendem Verkehr oder Stau, sind alle Verkehrsteilnehmer verpflichtet, eine Rettungsgasse zu bilden - schon bevor der Verkehr still steht und auch, wenn sich noch kein Einsatzfahrzeug nähert!

- Auf zweispurigen Fahrbahnen ordnen sich alle Fahrzeuge auf der linken Spur parallel zum Straßenverlauf am linken Fahrbahnrand ein, alle anderen weichen so weit wie möglich an den rechten Rand aus, auch auf den Pannenstreifen.

- Dasselbe System gilt auf drei- oder mehrspurigen Fahrbahnen. Alle Fahrzeuge auf der äußersten linken Spur fahren so weit wie möglich nach links. Alle anderen Spuren fahren so weit wie möglich nach rechts.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001