NEOS zu Mahrer: Ankündigungen helfen der Forschung wenig

Claudia Gamon: „Es ist Zeit, dass der Minister die Aufstockung der Mittel für Grundlagenforschung in Angriff nimmt.“

Wien (OTS) - „Die jüngsten Ankündigungen des Wissenschaftsministers, Spin-Offs mit einer neuen Programmschiene, angesiedelt bei der FFG, unterstützen zu wollen, sind ja prinzipiell positiv zu werten“, so NEOS-Wissenschafts- und Forschungssprecherin Claudia Gamon zur Spin-Off-Initiative Mahrers. „Der Zeitpunkt und die überschaubare Summe von 15 Millionen Euro verwundern aber sehr. Damit kann man die Versäumnisse der letzten Jahre und die Stillstandspolitik, die Österreich immer mehr unter Zugzwang bringt, nicht vergessen machen.“

"Dass wir in Österreich viel zu wenig Venture Capital für Spin-Offs und Start-Ups haben, wurde bislang von der Bundesregierung gekonnt ignoriert und schöngeredet. Das kann Mahrer auch mit seinen aktuellen Ankündigungen nicht überdecken“, fasst Gamon zusammen. „Noch schlimmer ist aber, dass er damit die wirklich großen Baustellen in der Forschungspolitik an die nächste Regierung übergibt. Dem Wissenschaftsfonds (FWF) wurde eine Mittelerhöhung um 50 Prozent zugesagt, aber nicht umgesetzt. Ich erwarte vom verantwortlichen Minister, dass er sich nicht mit der Ankündigung von Placebos die Zeit vertreibt, sondern die längst notwendige Aufstockung der Mittel für Grundlagenforschung in Angriff nimmt.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001