Kickl: FPÖ finanziert Kurz gerne eine Satellitenübertragung von Tallinn nach Wien zum Mitdiskutieren im „Klartext spezial“

Wien (OTS) - „Außenminister Sebastian Kurz hat es schwer: Da wären zum einen die Mühen der Ebene eines Nationalratswahlkampfes. Zum anderen ein informelles Treffen im Kreise seiner europäischen Amtskollegen in Tallinn, das am 7. September stattfindet. Statt für das ORF-RadioKulturhaus hat sich der ÖVP-Chef für das internationale Parkett und eine Anreise nach Estland am 6. September für zusätzliche bilaterale Gespräche entschieden. Um sein ‚Terminproblem‘ aus der Welt zu schaffen, ermöglichen wir ihm gerne beides und bieten eine Satellitenübertragung von Tallinn nach Wien an. So kann er mit FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache und SPÖ-Chef Kern im ‚Klartext spezial‘ ab 18.30 Uhr mitdiskutieren“, sagte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl.

„Sollte Kurz ein Problem mit dieser Sachspende haben, kann der ORF mit einer Liveschaltung sicherlich aushelfen. Ein Sender, der – finanziert durch die Zwangsgebührenzahler – in allen möglichen Städten der Welt Korrespondenten hat und problemlos einen Liveeinstieg von einem ‚Nasi Campur-Festival in Lampung‘ organisieren könnte, schafft es mit Sicherheit, den Außenminister entsprechend in Szene zu setzen und die 1.300 km zwischen Tallinn und Wien mittels Sat-Schaltung zu überbrücken. Es liegt also nur am guten Willen von Sebastian Kurz. Und daran wird es doch nicht scheitern“, so Kickl.

 

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001