BMWFW: Durch Strategie für geistige Schutzrechte Umsetzungschancen von Innovationsvorhaben erhöhen

„IP-Coaching und Innovationsschutz für KMU“ - Erster Call für neues Förderungsprogramm - Unterstützung beim Schutz geistigen Eigentums für Unternehmen

Wien (OTS/BMWFW) - Österreichs Unternehmen können sich vor allem durch Kreativität, Innovation und Erfindergeist im hart umkämpften globalen Wettbewerb behaupten. Sowohl etablierte Unternehmen als auch Start-ups müssen neue Geschäftsideen, Produkte und Technologien rasch in tragbare Geschäftsmodelle umsetzen, um nicht von anderen Mitbewerbern vom Markt verdrängt zu werden. Der Schutz geistigen Eigentums (Intellectual Property – IP) durch z.B. Patente, Marken oder Muster spielt im unternehmerischen Innovationsprozess eine immer wichtigere Rolle.
Dabei geht es nicht mehr ausschließlich darum, geistiges Eigentum gegen das unerlaubte Kopieren eigener Produkte, Innovationen und Technologien zu schützen, sondern ganzheitliche Schutzstrategien anzuwenden. Viele kleine und mittlere Unternehmen verfügen weder über eine eigene Schutzrechtsstrategie noch über ein ausreichendes Innovationsmanagement. Die Folgen sind: Unzureichendes Ausschöpfen des in den Unternehmen vorhandenen intellektuellen Kapitals, fehlende Strategien zur Nutzung geistigen Eigentums auf betrieblicher Ebene, zu wenig geschützte Innovationen und damit Wettbewerbsnachteile gegenüber Großunternehmen, aber vor allem gegenüber Konkurrenten im In- und Ausland.

Auf Grundlage der im Februar 2017 beschlossenen IP-Strategie hat das Wirtschaftsministerium daher ein neues Förderungsprogramm zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der Analyse, Erarbeitung und Implementierung von maßgeschneiderten Markt- und IP-Strategien aufgelegt, das den Zugang zu qualitativer IP-Strategieberatung in Österreich erleichtert und die Umsetzung der unternehmensspezifischen Maßnahmen unterstützt.

Ganzheitliche IP-Strategien werden gefördert „Mit dem neuen Programm wollen wir österreichische KMU für die Wichtigkeit ganzheitlicher Schutzrechtsstrategien sensibilisieren und geförderte Unternehmen die Möglichkeit bieten, im Rahmen einer qualitativ hochwertigen Strategieberatung eine auf ihr Geschäftsmodell und Unternehmen maßgeschneiderte Schutzrechtstrategie zu entwickeln,“ so die Geschäftsführung der aws zu den Zielen des neuen Förderprogramms.

Einreichungen ab 4. September möglich Das Förderprogramm „IP-Coaching und Innovationsschutz“ kann ab heute, 4. September, elektronisch über die Einreichplattform „Fördermanager“ der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (aws) beantragt werden. Die Entscheidung über den Erhalt einer Förderung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren.

Weitere Informationen unter:
https://www.aws.at/foerderungen/aws-ipcoaching/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Sonja Horner
Pressesprecherin des Bundesministers Dr. Harald Mahrer
+43 664 856 84 30 / +43 1 711 00-802691
sonja.horner@bmwfw.gv.at

Presseabteilung BMWFW
+43 (0) 1 711 00-805130
presseabteilung@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001