Erfolgreicher ORF-Kultursommer 2017: 3,8 Millionen nutzten TV-Festspielangebote

Insgesamt mehr als 500 Stunden ORF-Programm von den kulturellen Hotspots des Landes

Wien (OTS) - Auch der schönste (Kultur-)Sommer geht vorbei:
Erfolgreich bilanziert der ORF nach zweieinhalb Monaten mit mehr als 500 Stunden Programm in TV und Radio seinen diesjährigen Kultursommer, in dessen Mittelpunkt das heimische Festspielgeschehen stand. Allein die TV-Angebote – u. a. von den Kulturhotspots Salzburg und Bregenz – erreichten in Summe 3,834 Millionen Österreicherinnen und Österreicher. Das entspricht einem weitesten Seherkreis von 52 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.

Zu den musikalischen Höhepunkten der Saison zählten u. a. aus Grafenegg die „Sommernachtsgala“ sowie die Festivaleröffnung mit Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“, von den Bregenzer Festspielen der Bizet-Klassiker „Carmen“ als neue Seebühnenproduktion sowie Rossinis Rarität „Moses in Ägypten“ als neue Hausoper, aus Salzburg Mozarts „La clemenza di Tito“ unter Teodor Currentzis als Eröffnungsoper, weiters Anna Netrebkos vielerwartetes Rollendebüt in Verdis „Aida“ sowie das ebenfalls von Currentzis dirigierte Mozart-Requiem. Außerdem sendete der ORF von der styriarte (Rossballett „La Margarita“), von der Oper im Steinbruch aus St. Margarethen („Rigoletto“) und von den Seefestspielen Mörbisch („Der Vogelhändler“). Erstmals machte der ORF-Kultursommer heuer Halt bei „Klassik am Dom“ in Linz, bei „Klassik in den Alpen“ in Kitzbühel oder auch beim „Eurovision Choir of the Year“ in Riga. Als Teil des fulminanten ORF-Kulturfeuerwerks standen begleitend zahlreiche Dokumentationen, Gesprächsformate, das neue, live präsentierte Salzburger Festspielmagazin „Jedermann/Jedefrau“ u. v. m. auf dem Programm.

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Klares Bekenntnis zur Kulturnation Österreich und zur Stärkung ihrer kulturellen Identität!“

„Der hohe Publikumszuspruch für den ORF-Kultursommer 2017 mit mehr als 500 Stunden Programm in Fernsehen und Radio erfüllt mich mit Stolz. 3,8 Millionen Österreicherinnen und Österreicher haben heuer das TV-Angebot genutzt und damit den ORF einmal mehr in seiner unverzichtbaren Rolle als größter Kulturvermittler des Landes bestätigt “, sagt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. Und:
„Die umfassende Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ist für den ORF viel mehr als nur Teil seines öffentlich-rechtlichen Auftrags:
Sie ist ein klares Bekenntnis zur Kulturnation Österreich und zur Stärkung ihrer kulturellen Identität. Darüber hinaus ist der ORF verlässlicher Partner der heimischen Kunst- und Kulturszene in allen Bundesländern, deren Schaffen in all seinen Facetten auch diesen Sommer gebührend ins Rampenlicht gerückt wurde. Ich danke unseren vielen Partnern für die gute Zusammenarbeit und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ORF-Kulturflotte für ihr Engagement!“, so Wrabetz.

Kulturberichterstatter ORF: Rund 700 TV- und Radiobeiträge zum Kultursommer

Mit mehr als 400 Beiträgen bot die aktuelle TV-Kulturberichterstattung des ORF im Sommer 2017 einen ausführlichen Überblick über die zahlreichen Festspiel- und Festivalaktivitäten des Landes. Dabei wurde das gesamte Sendungsspektrum genutzt – u. a. von den „ZiB-Flashes“ in ORF eins über Beiträge in sämtlichen „ZiB“-Ausgaben, im „kulturMontag“, in den „Seitenblicken“ sowie in „Guten Morgen Österreich“ bzw. der Nachmittagsleiste in ORF 2 bis zu „Kultur Heute“ in ORF III. Die ORF-TV-Kultur lieferte außerdem Beiträge für die 3sat-„Kulturzeit“ bzw. gestaltete ein „Kulturzeit Extra“ zu den Salzburger Festspielen. Darüber hinaus berichteten auch die ORF-Landesstudios umfangreich von den jeweiligen Kultursommer-Aktivitäten ihrer Regionen.
Der Festspielsender Radio Österreich 1 brachte zudem rund 130 Beiträge im Ö1-„Kulturjournal“ und den Ö1-„Journalen“. Auch in zahlreichen weiteren Sendungen thematisierte Ö1 das sommerliche Kulturgeschehen – und sendete damit insgesamt mehr als 700 Minuten Festspiel-Berichterstattung für Musik- und Opernfans. Insgesamt präsentierte Ö1 rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals, das entspricht mehr als 300 Stunden Programm der unterschiedlichsten musikalischen Richtungen (von Alter Musik über Klassik bis zu Zeitgenössischem, Elektronik, Jazz und Weltmusik).

Salzburger Festspiele: Insgesamt 2,753 Millionen Zuseherinnen und Zuseher

Traditioneller Höhepunkt des ORF-Kultursommers waren auch heuer wieder die Salzburger Festspiele, die mit mehr als 100 Programmstunden in TV und Radio zu Buche schlugen. Insgesamt 2,753 Millionen Zuseher/innen (weitester Seherkreis), das entspricht 37 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung 12+, verfolgten die Sendungen via ORF 2, ORF III und ORF/3sat, darunter die Übertragung des Top-Highlights „Aida“ (in ORF 2 bis zu 470.000 Zuseher/innen; im Durchschnitt 392.000 bei 17 Prozent Marktanteil ), weiters „La clemenza di Tito“ und das Mozart-Requiem.
Ö1 präsentierte neben umfangreicher aktueller Berichterstattung heuer insgesamt 26 Konzerte und Opern, sieben davon live. Das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien spielte diesen Sommer drei Konzerte in Salzburg, darunter einen von Chefdirigent Cornelius Meister geleiteten Abend mit Werken von Richard Wagner, Richard Strauss, Claude Vivier und Giacinto Scelsi.

Internationale Radio- und TV-Übernahmen der ORF-Kultursommer-Programme

Via EBU wurden diesen Sommer 41 von Ö1 produzierte Konzerte und Opern von weltweit 41 Stationen – u. a. auch aus Australien, China, Kanada, Japan und den USA – übernommen und insgesamt bisher 119-mal in 25 Ländern gespielt.
Spitzenreiter bei den Übertragungen sind drei Opern aus Salzburg: „La clemenza di Tito“ mit MusicAeterna unter Teodor Currentzis (17 Übernahmen), „Aida“ mit Riccardo Muti am Pult der Wiener Philharmoniker und Anna Netrebko in der Titelpartie (16 Übernahmen) sowie „Lady Macbeth von Mzensk“ mit den Wiener Philharmonikern, dirigiert von Mariss Jansons (13 Übernahmen). Außerdem: etliche Konzerte aus Salzburg – die Wiener Philharmoniker unter Riccardo Muti (14 Übernahmen) sowie unter Herbert Blomstedt (14 Übernahmen) –, aus Vorarlberg mit Paul Lewis (17 Übernahmen) und aus der Steiermark ein Konzert des Concentus Musicus Wien mit Erich Höbarth (12 Übernahmen). Ein Teil der TV-Übertragungen des ORF-Kultursommers wurde via Classica von 60 Plattformen in 38 Ländern übernommen – darunter u. a. Australien, China, Japan, Südkorea, Mexiko.

ORF-Kultursommer auch online ein Hit

Auch das ORF-Online-Angebot zum Kultursommer 2017 wurde viel genutzt, so u. a. die auf ORF.at eingerichteten Sonderkanäle zu den Salzburger und Bregenzer Festspielen. Mit 700.000 Zugriffen konnte ORF.at/salzburgerfestspiele17 den Vorjahreserfolg mit 560.000 Zugriffen um gut 25 Prozent steigern. Das besondere Fan-Potenzial machen die 1.100 Empfehlungen allein auf Facebook aus dem Netzwerk von ORF.at deutlich. Erfolgreich vernetzt wurden die Arbeit des Fernsehens via ORF-TVthek, von Ö1 und dem Landesstudio Salzburg, darunter auch Hinweise auf die zahlreichen TV- und Radio-Übertragungen. Wesentlicher Bestandteil des Kanals waren die Publikumserfahrungen via Social Media. Befeuert vom großen Erfolg der „Carmen“-Inszenierung am Bodensee erfuhr auch ORF.at/bregenzerfestspiele17 verstärkten Publikumszuspruch. Knapp 250.000 Zugriffe im Juli und August bedeuten mehr als eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr bzw. ein Plus von mehr als 120 Prozent (2016: 110.000 Zugriffe). Weitere Höhepunkte des Kultursommers wurden mit zahlreichen Features auf ORF.at begleitet, darunter die „Rigoletto“-Premiere aus St. Margarethen. Umfangreich bzw. gut genutzt waren auch die Kulturberichte der ORF-Landesstudios mit Highlights von Erl bis Grafenegg.
Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) erfreuten sich auch die Streamingangebote des ORF-Kultursommers großer Beliebtheit. Die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote der ORF-TVthek und weiterer Seiten des ORF.at-Netzwerks erzielten in Österreich ca. 200.000 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und ca. 340.000 Bruttoviews (registrierte Videostarts einer Sendung/eines Beitrags). In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei ca. 3,1 Millionen Minuten.

Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 23. August 2017 vorläufig gewichtet, ORF.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001