Wahlkabine.at zur Nationalratswahl 2017 startet am 4. September neu

Relaunch der erfolgreichen Wahl-Orientierungshilfe anlässlich 15 Jahre Jubiläum sowie Kooperation mit Bundesjugendvertretung

Wien (OTS) - Soll die Pflichtmitgliedschaft in Arbeiter- und Wirtschaftskammer abgeschafft werden? Soll die Ehe heterosexuellen Paaren vorbehalten bleiben? Das sind zwei der 26 Fragen, die anlässlich der vorgezogenen Nationalratswahl 2017 von insgesamt 8 Parteien beantwortet wurden. Ab 4. September wird wahlkabine.at wieder allen Bürgerinnen und Bürgern als Politik-Orientierungshilfe zur Verfügung stehen. 8 Parteien, darunter alle wieder kandidierenden Parlamentsparteien sowie die Neuzugänge Liste Pilz und FLÖ, sind Teil davon.

„Wir beobachten den Trend zur stetigen Entpolitisierung der Wahlkämpfe mit wachsender Sorge“, erläutert Mit-Initiator Konrad Becker. Durch die Vorlaufzeit von sechs Wochen gelingt es der Wahlkabine, Partei-Positionen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, die zuvor noch nicht bekannt waren: „Wir freuen uns, auch heuer wieder einen Beitrag zur Versachlichung der politischen Debatte leisten zu können“, sagt Becker.

Neue Website

Die Wahlkabine konnte sich zur mit Abstand erfolgreichsten politischen Orientierungshilfe im Internet entwickeln. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: „Seit 2002 wurden weit über 100 Millionen Einzelfragen bei Landtags-, EU- und Nationalratswahlen beantwortet. Bei der Nationalratswahl 2013 alleine konnten wir fast eine Million vollständige Nutzungsvorgänge verzeichnet werden“, berichtet Becker. Anlässlich des 15jährigen Jubiläums wurde in Zusammenarbeit mit Andreas Taranetz und Alexandra Geier von der Technischen Universität Wien eine neue Website als Mobilversion realisiert.

Schwerpunkt auf politische Bildung und Jugend

In Zusammenarbeit mit der Bundesjugendvertretung (BJV) wurde heuer ein besonderer Schwerpunkt auf Jugend und politische Bildung gelegt. „Wir werden umfangreiche Glossare zur Erklärung politischer Hintergründe anbieten“, kündigt Becker an. Die Fragen wurden gemeinsam mit der Bundesjugendvertretung erarbeitet. Darüber hinaus werden Unterrichtsmaterialien zur politischen Bildung an Schulen entwickelt, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden. „Wir rufen insbesondere junge Wählerinnen und Wähler auf, mit wahlkabine.at zu testen, welche Parteien ihre Anliegen aufgreifen. Die Angebote der Wahlkabine stellen ein wichtiges Tool zur politischen Bildung dar. Mit dem diesjährigen Schwerpunkt soll vor allem aufgezeigt werden, wie die kandidierenden Parteien zu Jugendthemen stehen, da diese im Wahlkampf oft untergehen“, erklärt BJV-Vorsitzende Martina Tiwald.

Rückfragen & Kontakt:

Vanessa Gaigg, BA
067761431617
info@wahlkabine.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001