Grossmann: Vorrang für Qualitätsoffensive an den Schulen, um kein Kind auf dem Bildungsweg zu verlieren

5.000 zusätzliche LehrerInnen - Ressourcen zielgenau dort einsetzen, wo sie gebraucht werden 5.000 zusätzliche LehrerInnen - Ressourcen zielgenau dort einsetzen, wo sie gebraucht werden

Wien (OTS/SK) - "Das ist der nächste wichtige Schritt, um unseren Kindern die beste Bildung zu ermöglichen", sagt SPÖ-Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann zu der heute von Bildungsministerin Sonja Hammerschmid vorgestellten Qualitätsoffensive für Österreichs Schulen. "Diese Initiative für unsere Schulen verdient unsere volle Unterstützung und muss in der nächsten Legislaturperiode rasch umgesetzt werden", so Grossmann. Dies ist für die SPÖ auch eine Koalitionsbedingung. ****

"Mehr LehrerInnen, zusätzliche Unterstützung durch SchulpsychologInnen und SchulsozialarbeiterInnen - damit können wir früh und gezielt sicherstellen, dass alle Kinder von Beginn ihrer Schulzeit an die Grundkompetenzen erwerben, die sie brauchen", so Grossmann.

Ganz zentral ist dabei für die SPÖ-Bildungssprecherin, dass der Plan der Bildungsministerin vorsieht, dass diese zusätzlichen Mittel genau dorthin kommen, wo sie am meisten gebraucht werden. Ein klar definierter Chancenindex soll dies gewährleisten.

"Jedes Kind verdient unsere volle Zuwendung. Jedes Kind soll so die volle Unterstützung erhalten, um Schwächen zu überwinden und um die persönlichen Stärken auszubauen. Wir dürfen kein Kind auf dem Bildungsweg verlieren", betont die SPÖ-Bildungssprecherin. (Schluss) sc/wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003