Köstinger fordert mehr Wertschöpfung für heimische Bäuerinnen und Bauern

Landwirte müssen wieder kalkulieren können - EU-Kommission startet Umfrage für mehr Gerechtigkeit am Lebensmittelmarkt

Brüssel (OTS) - Die Kärntner Spitzenkandidatin der
Volkspartei, Elisabeth Köstinger, ruft die Kärntner Bäuerinnen und Bauern auf, sich rege an der Umfrage der EU-Kommission für mehr Gerechtigkeit am Lebensmittelmarkt zu beteiligen. “Es ist wichtig, dass unsere Bäuerinnen und Bauern heute schon ihre Vorstellungen und Wünsche direkt in Brüssel deponieren.”

“Produzenten müssen wieder zu starken Akteuren der Lebensmittelkette werden und Preisdumping muss systematisch bekämpft werden”, so Köstinger. “Wenn Milch billiger ist als Wasser, dann ist das ein Skandal. Landwirte müssen wieder kalkulieren können.”

Die Frage der Rolle der Bäuerinnen und Bauern entlang der Lebensmittelkette ist zentral. “Der Status quo bedeutet jedenfalls eine reine Gewinnmaximierung von Handelskonzernen und unterstützt Einheitslebensmittel. Unsere heimische Landwirtschaft steht aber für Qualität, Nachhaltigkeit und Innovation. Und Qualitätslebensmittel haben ihren Preis", so die Agrarpolitikerin.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volkspartei, Abteilung Presse,
Tel.:(01) 401 26-620;
Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei,www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001