AK Hotline „Ärger mit dem Flug?“: Aufregung um gestrichene und verspätete Flüge 1

Wien (OTS) - Mehr als 1.000 Anrufe in einem Monat bei der AK Info-Hotline „Ärger mit dem Flug?“. Die KonsumentInnen ärgerten sich über verspätete und gestrichene Flüge sowie über verspätetes Gepäck. Das zeigt eine Zwischenbilanz bei der AK Flugärger-Hotline.

Viele KonsumentInnen sind vor lauter Ärger in die Luft gegangen: Meist riefen KonsumentInnen wegen verschobener oder gestrichener Flüge an, auch verspätet angekommenes oder verloren gegangenes Gepäck war ein Riesenthema.

Drei Beispiele: Eine Konsumentin flog mit der Air Berlin von Wien nach Jakarta. Der Flug hatte ziemliche Verspätung – zu allem Überfluss kam das Gepäck in Jakarta nie an.

Eine andere Konsumentin ist mit Eurowings von Lamezia über Düsseldorf nach Wien gereist. Aufgrund einer eher geringen Abflugverspätung hat sie aber den Anschlussflug verpasst und ist insgesamt rund sechs Stunden verspätet eingetroffen. Das Gepäck war nicht mit dabei und „landete“ erst Tage später.

Eine Konsumentin erlebte mit Easyjet von London nach Wien eine Notlandung in Frankfurt. Der Grund: technische Probleme, kaputter Tank. Erst am nächsten Tag startete ihr Flug nach Wien weiter.

„Reisende haben bei Verspätungen zwischen zwei Stunden und vier Stunden – je nach Länge der Flugstrecke Anspruch auf Mahlzeiten und Erfrischungen, auf Telefongespräche, Faxe oder E-Mails und eine Hotelunterbringung, wenn nötig“, sagt AK Konsumentenschützerin Gabriele Zgubic. „Bei Verspätungen von mehr als fünf Stunden können die Fluggäste jedenfalls vom Vertrag zurücktreten und die vollständige Erstattung des Flugpreises verlangen. Der Anspruch auf Entschädigung beträgt ab einer Verspätung von drei Stunden zwischen 250 und 600 Euro, je nach Flugstrecke.“

Wenn das Gepäck verspätet ankommt, dann haftet die Fluglinie. „Konsumenten können sich Gewand und Hygieneartikel im Urlaubsort kaufen. Die Fluglinie muss diese Zusatzkosten bis zu einer Höchstgrenze von etwa 1.300 Euro ersetzen. Dieser Schaden muss schriftlich binnen 21 Tagen bei der Fluglinie gemeldet werden“, sagt Zgubic.

Die Arbeiterkammern starteten am 19. Juni eine bundesweite Kampagne für UrlauberInnen, die Ärger mit ihrem Flug haben. Die AK hilft – die bundesweite Hotline ist bis zum 3. September unter 01 501 65 1402 von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr erreichbar.

SERVICE: Mehr Infos zu den Fluggastrechten unter www.arbeiterkammer.at/flug

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-12677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002