ÖAMTC zu Dieselgipfel: Erwartbares Ergebnis

Hardware-Update weiter auf der Tagesordnung, Club freut sich auf Dialog

Wien (OTS) - Zurückhaltend kommentierte heute der ÖAMTC das Ergebnis des Dieselgipfels von Verkehrsminister Jörg Leichtfried mit den österreichischen Automobil-Importeuren: "Dass es für die österreichischen Dieselfahrer Software-Updates und eine Umtauschprämie mit Ökobonus seitens der Hersteller geben wird, ist zu begrüßen. Ob dieses Ergebnis wirklich besser ist als das deutsche, ist noch offen. Das kann man erst beurteilen, wenn die Details zu den Hersteller-Prämien bekannt sind", erklärt Bernhard Wiesinger, Leiter der ÖAMTC-Interessenvertretung.

"Wenn man allerdings eine deutliche und vor allem rasche Reduktion des Stickoxid-Ausstoßes von Diesel-Fahrzeugen erreichen will, wird es ein größeres Maßnahmenbündel brauchen", verweist Wiesinger auf die zusätzlichen Club-Forderungen nach einer Ökoprämie für Euro 0-3-Fahrzeuge und die Einführung der "Grünen Welle". Außerdem bekräftigt der Club, dass eine Hardware-Nachrüstung dort, wo sie möglich ist, technisch die effizientere Lösung ist. Der Club wird sein Fachwissen gerne bei dem angekündigten Dialog einbringen.

Als Sofortmaßnahme verweist der ÖAMTC einmal mehr auf die so genannte Verstetigung des Verkehrs. "Die Optimierung von Ampelschaltungen hat großes Potenzial zur raschen Reduzierung des Stickoxid-Ausstoßes von Diesel-Fahrzeugen. Der ÖAMTC untersucht gerade, wie positiv sich eine 'Grüne Welle' auf die Emission von Auto-Abgasen auswirkt. Was wir bereits aus Deutschland wissen, scheint sich hier klar zu bestätigen. Die Ergebnisse wollen wir noch im September präsentieren", so Wiesinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001