Blümel zu Islam-Schule: Parallelgesellschaften dürfen in Wien keinen Platz haben

Bürgermeister Häupl muss seinen Ankündigungen Taten folgen lassen - Fatales Muster wie bei islamischen Kindergärten darf sich nicht wiederholen

Wien (OTS) - „Den heutigen Ankündigungen von Bürgermeister Häupl in Zusammenhang mit der Islam-Schule in Liesing müssen nun Taten folgen. Die rot-grüne Stadtregierung ist aufgefordert alle Hebel in Bewegung zu setzen und sämtliche Möglichkeiten in ihrem Bereich auszuloten, damit die Schließung dieser Schule auch erfolgen kann“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts der heutigen Äußerungen des Wiener Bürgermeisters gegenüber der APA.

Offensichtlich sei man hier seitens des Kanzleramtes, des Bildungsministeriums und des Wiener Stadtschulrates viel zu lange säumig gewesen und habe diese mehr als bedenkliche Entwicklung wieder einmal verschlafen. Hier müsse ganz genau hingeschaut, die Kontrollen intensiviert und der Fokus verstärkt darauf gelegt werden.

„Dieses fatale Muster der Nicht-Kontrolle und des Wegschauens wie bei den islamischen Kindergärten darf sich auf keinen Fall wiederholen. Parallelgesellschaften dürfen in unserem Land und in unserer Stadt nicht geduldet werden. Derartigen Entwicklungen muss daher entschieden entgegen getreten werden“, so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002