Korosec: Kleine Pensionen werden gestärkt!

Senioren haben sich durchgesetzt!

Wien (OTS) - „Als Erfolg werte ich die Erhöhung der kleineren Pensionen. Mehr als 1,7 Millionen Seniorinnen und Senioren bekommen nun eine spürbare Erhöhung von 2,2 Prozent“, zeigt sich Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, erfreut über die Regierungsvorlage für das Jahr 2018.
„Die Seniorinnen und Senioren haben sich einerseits durchgesetzt und außerdem auch soziale Unterschiede berücksichtigt“, so Korosec weiter.
Bis zu einer Pensionshöhe von 1.500 Euro gibt es ab 1. Jänner ein Plus von 2,2 Prozent. Daraus ziehen ASVG-Versicherte, Selbstständige, Bauern und ein Teil des öffentlichen Bereiches einen spürbaren Mehrwert. Besonders Frauen, die auf Grund von Teilzeitbeschäftigung niedrige Pensionen haben, sind hierbei erfasst. 1,6 Prozent bekommen die Seniorinnen und Senioren, die zwischen 2.000 und 3.355 Euro monatliche Pension erhalten. „Ich bedauere natürlich, dass rund 10.000 öffentlich Bedienstete im Ruhestand aus Solidaritätsgründen -den 1,7 Millionen Seniorinnen und Senioren, die unter 1.500 Euro verdienen gegenüber - von der Inflationsanpassung ausgenommen sind“, trägt Ingrid Korosec den Kompromiss mit.
„Es ist uns dieses Mal gelungen, die Bundesregierung sehr rasch zu überzeugen“, so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Wolfgang Müller, MA, MSc
Pressesprecher
(+43) 01 - 40 126 - 430
wmueller@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001