„WELTjournal“ / „WELTjournal +“am 23. August: „Terroropfer – Zurück ins Leben“ und „Mein Dschihad – Belgiens Kampf gegen Radikalisierung“

Wien (OTS) - Nach dem Terroranschlag in Barcelona geht das „WELTjournal“ – präsentiert von Cornelia Vospernik – am Mittwoch, dem 23. August 2017, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgender Frage nach: Wie kann jemand, der ein Attentat überlebt hat, wieder in die Normalität zurückkehren? In der Reportage „Terroropfer – Zurück ins Leben“ erzählen fünf Überlebende, die bei dem Anschlag auf das Pariser Musiklokal Bataclan im November 2015 teilweise schwer verletzt wurden, wie sie den Abend erlebt und langsam wieder zurück ins Leben gefunden haben.

Im „WELTjournal +“ folgt um 23.15 Uhr die Dokumentation „Mein Dschihad – Belgiens Kampf gegen Radikalisierung“.

WELTjournal: „Terroropfer – Zurück ins Leben“

Nach Paris, London, Stockholm und Manchester ist jetzt auch Barcelona zum Ziel islamistischen Terrors geworden. Die vorläufige Bilanz:
mindestens 15 Tote und mehr als 100 Verletzte, nachdem ein Lieferwagen in die Menschenmenge auf der beliebten Flaniermeile Las Ramblas gerast ist. Nach jedem Anschlag macht sich Angst und Verunsicherung aufs Neue breit. Wie können wir mit der Bedrohung durch islamistische Terroristen umgehen, wie kann eine Stadt den Weg zurück in den Alltag finden?

WELTjournal +: „Mein Dschihad – Belgiens Kampf gegen Radikalisierung“

Die neuen Waffen der islamistischen Terroristen sind Autos, Kleinbusse oder Lkw – sie sind leicht zu beschaffen und können dennoch Verheerendes anrichten. Nach den Attentaten von Nizza, Berlin, London und jetzt Barcelona wird die Gefahr von Terroristen, die mitten unter uns leben, immer deutlicher. Die europäischen Regierungen sind gefordert – wie selten zuvor –, diese tickenden Zeitbomben zu entschärfen. Im „WELTjournal +“ versucht der flämische Reporter Rudi Vrancks herauszufinden, warum sich junge Muslime radikalisieren und was die muslimische Gemeinschaft dem entgegensetzt. Er begleitet einen jungen Belgier, der zum Islam konvertiert ist und an Schulen und Kindergärten Präventionsarbeit leistet, und eine Mutter, die nach dem Tod ihres Sohnes in Syrien andere Mütter und deren Söhne vor einem ähnlichen Schicksal bewahren will.

Die Sendungen sind auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) – vorbehaltlich vorhandener Online-Lizenzrechte – als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0007