FP-Belakowitsch: Sicherheit in Ottakring weiter unterm Hund

Deutlich mehr Polizisten dringend notwendig

Wien (OTS) - "Die Messerstecherei mit einem Toten auf der sog. Balkanmeile im 16. Bezirk hat erneut deutlich gemacht, dass die zusätzlichen 1.000 Polizisten für die Bundeshauptstadt - wie von der SPÖ-Wien und dem ÖVP-Innenministerium seit Jahren versprochen - nach wie vor nur auf dem Papier existieren", macht die Ottakringer FPÖ-Bezirksparteiobfrau NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch aufmerksam und fordert einmal mehr die längst überfällige Aufstockung der Exekutive in der Kriminalitätshochburg Ottakring.

Der brutale Eisenstangenmord am Brunnemmarkt, die Drogen-Hotspots entlang der U6, die hohe Einbruchskriminalität und eben die Angsträume vor allem für Frauen im Bereich der sog. Balkanmeile machen rasches Handeln unerlässlich. "Erneute Versprechungen im Wahlkampf können sich SPÖ und ÖVP getrost sparen, die Bevölkerung schenkt diesen keinen Glauben mehr", warnt Belakowitsch und fordert ein entschlossenes Eingreifen. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
0664/1307815
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001