FPÖ-Kickl zu Kerns Personenkomitee: SPÖ distanziert sich von SPÖ

Kickl verlangt eidesstattliche Erklärung von Kern und Niedermühlbichler, dass die SPÖ keine Kosten des Wahlkampfes über dieses sogenannte unabhängige Personenkomitee finanziert

Wien (OTS) - „Schattenmänner und Schattenfrauen einer ehemals großen Sozialdemokratie ‚vereinen‘ sich offenbar zur roten Selbsterfahrungsgruppe. Team A steht wohl für Team Abgesang und ist der Verein und Personenkomitee gewordene Beweis dafür, dass die SPÖ ihre Zukunft bereits hinter sich hat. Da passt es ja blendend, dass man an derselben Adresse logiert wie einst der Wahlverein Hundstorfers, der als Präsidentschaftskandidat das schlechteste Ergebnis in der Geschichte seiner Partei eingefahren hat“, sagte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. „Dass sich die SPÖ von ihren eigenen Leuten – Todt, Kostelka, Palme und Co. – distanziert, ist ebenso unehrlich wie die Slogans von Kern. Motto: Es gilt das unwahre Wort. Der Verdacht liegt nahe, dass dieses neue Konstrukt einzig und allein dem Zweck dient, Transparenz- und Wahlkampfkostenregeln zu unterlaufen. Daher verlange ich umgehend eine eidesstattliche Erklärung von SPÖ-Wahlkampfleiter Niedermühlbichler und von SPÖ-Chef Kern, dass die SPÖ keine Kosten des Nationalratswahlkampfes über dieses sogenannte unabhängige Personenkomitee finanziert“, so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001