Unwetterschäden - LR Gerhard Köfer fordert von BK Kern eine Million Euro Soforthilfe, die Kärnten zusteht

Klagenfurt (OTS) - Ersten Erhebungen zufolge haben die folgenschweren Unwetter in Kärnten im Bereich der Landesstraßen einen Schaden in Millionenhöhe verursacht, darauf macht heute, Samstag, Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer in seiner Funktion als Straßenbaureferent der Landesregierung aufmerksam: „Aufgrund der extrem angespannten budgetären Situation des Landes und der dramatischen Unterdeckung des Straßenbaubudgets sehen wir uns gegenwärtig völlig außer Stande, alleine für die Vielzahl an Katastrophenschäden in weiten Teilen des Landes aufzukommen. Der Bund ist dringend in der Pflicht, Kärnten – im wahrsten Sinne des Wortes – nicht im Regen stehen zu lassen und sofort ein Sonderbudget zur Verfügung zu stellen.“ Köfer beziffert den Finanzierungsbedarf, der von Bundesseite gedeckt werden muss, mit zumindest einer Million Euro: "Ich fordere von BK Kern nur ein, was mir als Kärntner Strassenbaureferent auch zusteht. Was für die Steiermark großzügig Gültigkeit hat, muss auch für Kärnten gelten. Der Bund muss Kärnten bei der Bewältigung dieser Naturkatastrophen zur Seite stehen. Bundesweite Solidarität mit allen betroffenen Bundesländern ist jetzt gefragt."

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001