Schieder macht’s mit links

Wien (OTS/SK) - Barack Obama, Julia Roberts, Albert Einstein, Lady Gaga oder etwa auch Jogi Löw haben etwas mit SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder gemeinsam: Sie alle sind oder waren LinkshänderInnen und sehen sich nach wie vor mit vielen Barrieren und Problemen in einer rechtshändig dominierten Alltagswelt konfrontiert. „Deshalb ist es mir zum morgen, Sonntag, stattfindenden Weltlinkshändertag, so wie die letzten Jahre auch, ein Anliegen auf die Bedürfnisse von LinkshänderInnen aufmerksam zu machen“, so SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Vor allem Maschinen und Werkzeuge sind oft nur für RechtshänderInnen ausgerichtet. „Da gestaltet sich das Alltagsleben, etwa bei Scheren oder Dosenöffnern, aber auch bei Fotoapparaten, bei denen Knöpfe rechts ausgelegt sind, als unnötig mühselig“, so Schieder, der an Industrie und ProduktdesignerInnen appelliert, sich hier zu überlegen, wie man Produkte so herstellen kann, dass sie für beide Hände gut zu bedienen sind.  

30 Prozent der Menschen sind linkshändig begabt, aber nur zehn bis zwölf Prozent schreiben mit der linken Hand. Daher ist, so Schieder, vor allem bei Kindern Sensibilität und Aufmerksamkeit geboten, denn – obwohl heute nicht mehr umgeschult wird – entscheiden sich Kinder oft durch Beeinflussung für die rechte Hand, obwohl ihre bevorzugte Hand die linke wäre. Informationen und Tipps bietet dazu in Österreich auch der Verein linke Hand (www.linkehand.at). (Schluss) up/sl   

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001