Muttersöhnchen unerwünscht! Neue „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ am 14. August

Folge sechs der neuen Staffel mit sieben Singles aus Wien, NÖ, der Steiermark, Salzburg und Tirol

Wien (OTS) - Drei Damen und vier Herren wollen in der nächsten neuen Ausgabe von Elizabeth T. Spiras beliebten „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ am Montag, dem 14. August 2017, um 20.15 Uhr in ORF 2 ihr Lebensglück finden. Die Singles der bereits sechsten Folge von Staffel 21 kommen diesmal aus Wien, Niederösterreich, der Steiermark, Salzburg und Tirol. Die meisten von ihnen haben ganz klare Vorstellungen, so zum Beispiel die 40-jährige Steirerin Veronika, die vieles von einem Mann will –, eines aber auf jeden Fall nicht: „Er soll kein Muttersöhnchen sein!“

Die sieben Kandidatinnen und Kandidaten im Überblick:

Manfred, 53-jähriger Handelsreisender aus Niederösterreich, seit vier Jahren alleinstehend, sucht „eine Dame des Herzens“. Er hatte „ganz tolle Beziehungen“, die jedoch bald wieder ein Ende fanden, weil:
„Ich war sehr egoistisch.“ Manfred spielt gerne Theater und singt. „Manchmal war ich den Frauen zu weich, die suchen eher Machos.“ Der Niederösterreicher ist gerne aktiv und betreibt Sport. „Ich bin ein Mensch mit Temperament, kann aber auch wunderbar passiv sein, mich ausbreiten, genießen und faulenzen.“ Er sucht eine Frau, die mit ihm „die Freuden des Essens, eines Konzerts oder eines Spaziergangs teilen will, und sie soll ein gewisses Maß an Verrücktheit und Humor mitbringen“.

Silli, 60-jährige Pensionistin aus Tirol sucht „einen netten Partner, der gerne wandern geht, ein Nichtraucher, humorvoll und sehr tierlieb ist“, Silli lebt seit sieben Jahren allein. Ihr um 14 Jahre jüngerer Expartner hat sie wegen einer jungen „Tussi“ verlassen. Der neue Mann soll daher auch nicht jünger sein als sie. Bisher war sie nur ein einziges Mal verheiratet. Die Ehe hielt sechs Jahre, doch dann kam die Scheidung, weil er handgreiflich wurde. „Heiraten war seitdem nie mehr ein Thema. Man muss nicht heiraten, man kann auch so gut zusammenleben.“ Die tierliebende Tirolerin hat zwei Hunde, zwei Katzen, zwei Vögel und einige Goldfische. „Die Viecher sind Balsam für die Seele. Der Hund schläft bei mir im Bett.“ Ein Umstand, den der neue Mann akzeptieren muss.

Helmut, 81, Pensionist aus der Weststeiermark, versucht „aufgrund dieser Sendung eine neue Partnerin zu finden“. Helmut war 42 Jahre verheiratet. „Leider nicht bis zum Ende des Lebens, obwohl ich das vorhatte.“ Seit mehr als drei Jahren lebt er nun bereits allein. „Alleine zu sein ist schwierig, weil ich die schönen Dinge mit niemandem teilen kann.“ Seine Exfrau soll eher egozentrisch gewesen sein. „Ich habe nie recht bekommen und konnte meine Ansichten nicht durchsetzen, war immer der Zweite.“ Daher hat Helmut die Scheidung eingereicht. „Ich war frustriert, ich wollte keine lieblose Frau. Ich möchte eine liebevolle Partnerin finden!“ Der aktive Steirer spielt Golf, geht gerne wandern, hat Internet, eine Sauna, ein Hallenbad, ein großes Haus und einen schönen Garten. „Wir können alles machen.“

Einzelhandelskauffrau Veronika, 40 Jahre alt und aus dem steirischen Salzkammergut, sucht „die große Liebe“. Sie glaubte, ihren Traummann bereits gefunden zu haben, bis sie eine „dunkle“ Seite an ihm entdeckte. „Ich hab mir viel zu viel gefallen lassen.“ Nach vier Jahren hat Veronika sich daher von ihm getrennt. Zuvor war sie mit ihrer Jugendliebe verheiratet. Aus dieser Ehe stammen ihr 15-jähriger Sohn und die zwölfjährige Tochter. Die Steirerin wünscht sich einen „liebevollen, treuen, ehrlichen Mann, auf den man sich verlassen kann. Er soll kein Muttersöhnchen sein!“ Der Mann sollte mindestens 1,80 m groß sein und keinen Waschbrettbauch haben. „Ich bin eher der gemütliche Typ.“ Zu Sport findet die Kandidatin keinen Zugang, aber auch mit Reisen ins Ausland hat sie wenig Erfahrung. Nur einmal war sie kurz in München. Das Meer kennt sie daher auch nur durch Filmaufnahmen im Fernsehen. Veronika träumt von einem Partner, der mir ihr reisen möchte.

Werni, 49-jähriger Portier aus Wien-Brigittenau, sagt, „meine Arbeitskollegen glauben, ich soll wieder mal eine Frau suchen“. Werni hat noch nie länger mit einer Frau gemeinsam gelebt. „Ich bin spontan und rede Frauen an, ich bin auch nicht der g’schreckte Typ.“ Fünf Jahre ist es bereits her, dass er seine letzte Beziehung hatte. Weil diese Frau jedoch „Pulverl“ nahm, machte Werni schon nach zwei Wochen Schluss. Vor 29 Jahren hatte er seine längste Beziehung: Sie hielt acht Monate, doch die Mutter der Freundin „hat intrigiert“ und daher scheiterte die Liebe. „Jetzt werde ich fünfzig. Ich möchte eine Dame, die elegant angezogen ist und ein Lächeln in den Augen hat.“ Werni ist kein großer Putzer, eine Tatsache, die er nicht zu verstecken sucht. Vor der Liebe hat er ein klein wenig Angst: „Es muss ganz langsam beginnen, mit einer kleinen Freundschaft. Ich bin geborener Steinbock und daher vorsichtig.“

Monika, 58-jährige Büroangestellte aus Salzburg, sucht „einen liebeswerten, netten Lebenspartner“. Sie lebt schon seit elf Jahren allein. Mit ihrem letzten Partner war sie neun Jahre zusammen. Als Monika entdeckte, dass er das gemeinsam gekaufte Haus mehr liebte als sie, trennte sie sich. Davor war sie zweimal verheiratet und hat vier erwachsene Kinder. „Ich war gerne in Partnerschaften. Die Männer haben den Grund für die Trennung nie verstanden. Ein ,es geht mir gut‘ war mir stets zu wenig.“ Monika kann schwer Nein sagen und unterstützt gerne und viel ihre Kinder und Enkelkinder. Nun möchte sie den Nachwuchs aber wieder ein klein wenig in Ruhe lassen und sich in einen großen, schlanken Mann verlieben, der wandert und Ski fährt. „Er soll humorvoll sein und gerne lachen, und er soll der Meinung sein, dass das Leben zu zweit wunderbar zu meistern ist.“

Erwin de Carlo, Sänger und Gesangslehrer aus Wien-Margareten, will „eine nette Frau“ finden. Die Dame „soll jünger sein und mir gefallen“. Seit mehr als zwei Jahren ist er Single. Davor hatte er viele Beziehungen und eine kurze Ehe. Verliebt war Erwin de Carlo erst unlängst wieder, aber da wurde nichts daraus, weil der Altersunterschied zu groß war. Das zumindest fand die 18-jährige Angebetete. „Es wird mit dem Alter schwieriger, wenn man ganz junge Mädchen kennenlernen will.“ Eine gleichaltrige müsste „sehr gut in Form und seelisch und körperlich jung geblieben sein“. Außerdem möchte der Sänger eine Familie gründen. Daher muss sie wesentlich jünger sein als er – sein wahres Alter will der Wiener nicht verraten. „Auch deshalb, weil ich viel jünger ausschaue, als ich wirklich bin. Da wäre ich ja blöd, mein Alter kundzutun.“

Die aktuelle „Liebesg’schichten und Heiratssachen“-Staffel ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Wega Film. Nach der TV-Ausstrahlung sind die Sendungen sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar. 3sat zeigt die Folgen immer dienstags um 12.10 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002